ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Plenumsberichte


21. PUMa-Plenum – 11. Dezember 2008

Was für ein wunderbares PUMa Plenum kurz vor Weihnachten: Über 30 PUMas waren in Frankfurt dabei, um sich wie immer rege auszutauschen.

Abschied und Begrüßung

Der Auftakt des 21. Plenums war ein wenig in eigener Sache: Dr. Karin Dürr, die Ende 2008 in den Ruhestand gegangen ist, bedankte und verabschiedete sich bei allen PUMas. Gleichzeitig stellte sie ihr Nachfolgerin Dr. Gwen Kaufmann vor.



Aktuelle Umfragen unter PUMas

Aus der AG 11 wurde kurz über den aktuellen Stand bezüglich der Online-Befragung zur Gehaltsstruktur unter betrieblichen Marktforschern berichtet. Ebenso wurden die Ergebnisse der Umfrage, mit welchen Instituten gearbeitet wird, vorgestellt.

Rufnummeranzeige bei Telefonbefragungen

Ein wichtiger Punkt war die Diskussion über die neue Richtlinie zu telefonischen Befragungen. Die Verbände der deutschen Markt- und Sozialforschung haben im Rahmen ihrer Selbstregulierung der Profession beschlossen, dass bei der Durchführung telefonischer Befragungen in Deutschland zukünftig im Display des Telefons der angerufenen Personen eine Rufnummer angezeigt werden muss. Unter dieser Nummer muss dem Befragten der Kontakt zu der verantwortlichen Forschungseinrichtung ermöglicht werden. Diese Richtlinie ist bis zum 30. Juni 2009 von den Anbietern umzusetzen.

Wer bin ich – eine Frage der Definition?!

Die Vorstellungsrunde war wie immer sehr interessant. Dabei stellte sich heraus, dass in vielen Unternehmen derzeit eine Umstellung von Marktforschung auf Consumer Insights Thema ist. Die Abgrenzung ist aber unklar und wurde lebhaft diskutiert.

Online-Forschung: Segen oder Fluch?

Im letzten Plenum wurde zum Selbsttest mit Online-Panel Anbietern aufgerufen und viele haben mitgemacht. Die Erfahrungen sind sehr unterschiedlich. Zwar finden sich bei fast allen Anbietern Kritikpunkte, aber das ist auch von Studie zu Studie unterschiedlich und somit offenbar vom Auftraggeber abhängig. Eine wichtige Frage ist allerdings nach wie vor die Qualität und damit verbunden auch Qualitätskontrolle. Damit wird ganz unterschiedlich umgegangen.

Die Möglichkeiten der Online-Forschung sind nach Meinung der PUMas noch nicht ausgeschöpft. Hier ließe sich noch einiges an Innovation anbieten. Ebenso auf dem Gebiet der Mobilen Befragungen gibt es zu wenig Angebot.

Wege aus der Budgetkürzung

In Zeiten der Wirtschaftskrise sind in der Marktforschung Budgetkürzungen ein wichtiges Thema, auch bei vielen PUMas. Wege, damit umzugehen bzw. Budgetkürzungen zu vermeiden wurden angeregt ausgetauscht. Wichtig ist die Positionierung der Marktforschung im eigenen Unternehmen.

Initiative Markt- und Sozialforschung

Abschließend wurde die Initiative Markt- und Sozialforschung vorgestellt. Es wurde lebhaft diskutiert, wie das Ziel der Initiative, nämlich das Bild der Marktforschung in der Öffentlichkeit zu schärfen und zu verbessern, erreicht werden kann. Die Meinungen über die von der Initiative angestoßenen Schritte gingen auseinander. Aber man war sich einig, dass es wichtig und notwendig ist, etwas für das Image der Marktforschung in der Öffentlichkeit zu tun.

Termine

Die PUMa Plenen 2009 finden am 13. März, 18. Juni, 22. September und 10. Dezember 2009, jeweils 10 bis 16 Uhr bei planung & analyse in Frankfurt statt!

Den detaillierten Bericht vom 21. PUMa Plenum können Sie in planung & analyse Heft 1/09 lesen, das am 25.2.2009 erscheint!

Sie sind ein fest angestellter betrieblicher Marktforscher und wollen ein PUMa werden? Oder Sie möchten Diskussionspunkte, Erfahrungsberichte oder spannende Studien beim nächsten Plenum einbringen? Dann melden Sie sich bitte bei gwen.kaufmann@planung-analyse.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email