ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Plenumsberichte


4. PUMa-Plenum: Fragebogen geht Mitte Mai ins Feld!

Können Sie sich vorstellen, was es heißt, wenn Marktforscher einen Fragebogen für Marktforscher entwickeln? Na; dann können Sie sich auch vorstellen, welche Einwände und Details, welche Fragearten und Skalierungen, welche Filter und Frageführungen debattiert wurden! „Was alles soll in diesen ersten Fragebogen hinein? Ist das nicht alles viel zu lang? Wir können doch nicht alles auf einmal fragen! Wollten wir nicht vor allem die Stimmungslage und weniger deskriptiv sein? Was ist, wenn mehrere aus einer Marktforschungsabteilung mitmachen? Wir sind doch sowieso nicht repräsentativ! Also, wir starten jetzt erst mal damit und dann können wir doch weiterfragen!“ Das und ähnliches, waren die Punkte, um die es sich drehte. Einen ganzen Tag (31. März 2004) brüteten die engagierten Teilnehmer von PUMa, um endlich den avisierten Fragebogen für die betrieblichen Marktforscher zu verabschieden. Zum Schluss waren zwar alle ermattet, aber sehr glücklich und zufrieden. Das war wieder eine sehr schöne Veranstaltung, meinten die Teilnehmer. planung & analyse als Gastgeber hört es sehr gerne und unterstützt PUMa nun kräftig bei der Durchführung der Befragung.

Wie kann man an der Umfrage teilnehmen?

Teilnehmen kann jeder Marktforscher, der fest angestellt in einem Unternehmen tätig ist. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bei planung & analyse, redaktion@planung-analyse.de, er bekommt dann einen Link direkt zur Abteilung Marktforschung der T-Com. Wer sich schon bei p&a gemeldet hat, bekommt von p&a eine Mail mit dem Link. So wird die Anonymität gewahrt. Dankenswerterweise hat Tatjana Schädel, Marktforscherin der T-Com, sich bereit erklärt, die Befragung durch ihr Haus online durchzuführen. PUMa ist ja eine selbstverwaltete Kommunikationsplattform und hat kein Geld, um Befragungen zu finanzieren. Eine Durchführung der Befragung durch ein Institut – hier haben sich etliche bereit erklärt – wurde von den PUMa-Teilnehmern abgelehnt, man fürchtet, dass die Daten für eine Akquise benutzt werden, was zwar völlig verständlich und absolut legitim wäre, man aber doch vermeiden möchte. Tatjana Schädel hat auch den von der AG3 entwickelten Fragebogen mit ihrem Team ausformuliert, in diesem Plenum vorgelegt und mit großer Geduld und Ruhe die vielen Einwände und Überlegungen zusammengefasst und in dieses Dokument eingebaut. Dazu an dieser Stelle von allen PUMas: Danke schön! Ein Dankeschön hier auch an alle engangierten AG-Leiter, die viel Zeit und Mühe für die Bearbeitung der Papiere aufbringen. Toll, dass es so ein Engagement gibt – welche Branche kann das schon von sich behaupten?

Wie geht’s jetzt weiter?


Nach einer schlussendlichen Abstimmung zum Fragebogen unter den Plenumsteilnehmern wird der Fragebogen jetzt programmiert und dann etwa ab Mitte Mai ins Netz gestellt. p&a wird Sie auf der Website www.planung-analyse.de aktuell informieren. Wir werden die Umfrage etwa vier Wochen im Feld lassen. Dann wird ausgewertet und Sie erfahren dann natürlich die Ergebnisse.

Was ist mit den anderen Arbeitspapieren?


Vor lauter Fragebogen kamen die PUMas gar nicht zu den weiteren Tagesordnungspunkten: Die Papiere der AG2 und AG3, Beziehung zu den Instituten und Aufgabengebiet und unternehmerische Einbindung der Marktforschung, sind sehr weit entwickelt und können das nächste Mal sicherlich abgeschlossen werden. Um zügig voran zu kommen, wurde der Termin verändert, das nächste Plenum wurde vorverlegt und findet nun am 27. Mai 2004, wieder bei planung & analyse im Hause Deutscher Fachverlag, statt. Bitte Termin vormerken. Interessierte können sich wie immer bei p&a anmelden.

Wann gibt’s die Ergebnisse der Umfrage?


PUMa wird im dann darauffolgenden Plenum die Ergebnisse der Befragung besprechen, die Ergebnisse werden natürlich auch in planung & analyse veröffentlicht. In diesem Plenum sollen dann auch wieder Erfahrungen ausgetauscht und konkrete Workshops geplant werden, zu denen dann auch Referenten aus Instituten geladen werden. Geplant sind ebenfalls PUMa-interne und -organisierte Weiterbildungs- und Informationsmöglichkeiten.

Der nächste Termin: 27. Mail 2004 in Frankfurt


Alle PUMas hoffen auf zahlreiche Teilnahme bei der Umfrage – machen Sie mit!

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email