Follow us:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Studien


Die Standards in Bereichen wie Landwirtschaft, Umweltschutz oder Lebensmittelqualität werden in der EU höher eingeschätzt (Quelle: IfD)

Freihandelsabkommen bekannt, aber nicht unbedingt gewollt

Die Entscheidung über das geplante transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der Europäischen Union und den USA steht noch aus. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung hat zumindest von den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen gehört: Jeder vierte hat die Diskussionen näher verfolgt, 55 Prozent der Bürger haben zumindest am Rande davon mitbekommen. MEHR >>


©  Bernd Kasper  / pixelio.de

Online-Zahlverfahren: Höhere Sicherheit ohne höhere Kosten

Auf den ersten Blick sind die deutschen Online-Einkäufer mit den gewohnten Zahlsystemen zufrieden. 72 Prozent bewerten die renommierten Anbietersysteme als ausreichend sicher. Allerdings vermutet knapp jeder zweite Bundesbürger, dass die Banken die Sicherheitsstandards im Internet mit einem eigenen Zahlverfahren noch weiter erhöhen könnten. MEHR >>


Top 10 der Freizeitbeschäftigungen (Quelle: Stiftung für Zukunftsfragen)

Freizeitalltag durch Medien geprägt

In ihrer Freizeit schalten 97% der Deutschen wenigstens einmal pro Woche in die Programme der öffentlich-rechtlichen und privaten Sendeanstalten – über zwei Drittel sogar täglich. Damit belegt „Fernsehen“ zum 25. Mal in Folge den ersten Platz im Freizeit-Monitor 2014. MEHR >>


Leicht rückläufiger Vertrauensverlust durch Rückrufaktionen (Quelle: Puls Marktforschung)

Vertrauensverlust durch Rückrufaktionen?

Offensichtlich gewöhnen sich Autokäufer an die Rückrufflut: Derzeit geben „nur“ noch knapp 50 Prozent der Autokäufer an, dass Rückrufaktionen ihr Vertrauen in die betroffenen Automobilmarken schädigen – vor zwei Jahren waren dies noch 54 Prozent. MEHR >>


Bereits mehr als die Hälfte der Mobiltelefone werden in Deutschland online verkauft  (Quelle: Deloitte)

Maximale Smartphone-Abdeckung erreicht?

bwohl sich die Verbreitung vernetzter Endgeräte in Deutschland fortsetzt, scheinen Wachstumsgrenzen in Sicht. So planen verglichen zum Vorjahr deutlich weniger Verbraucher die Anschaffung eines Smartphones – die Interessentenzahl hat sich über alle Altersgruppen um etwa zwei Drittel reduziert. MEHR >>


©  Cristine Lietz  / pixelio.de

Multi-Screen-Nutzung nimmt weiter zu

Mit 47,4 Prozent gibt knapp die Hälfte der mobilen Internetnutzer an, das Smartphone oder Tablet während des Fernsehens zur Hand zu nehmen. Das sind über 26 Prozent mehr als in der Vorjahresbefragung. Als Grund dafür nennt ein Großteil der Befragten, dass sie vom aktuellen TV-Programm gelangweilt sind oder den Werbeblock überbrücken möchten. MEHR >>


© Guenter Hamich  / pixelio.de

Zum Kleidungskauf ins Warenhaus

Mehr als jeder zweite Verbraucher in Deutschland hat in diesem Jahr schon Bekleidung im Warenhaus gekauft. Besonders gerne kaufen die Jüngeren bei Kaufhof, Karstadt und Co ein. So haben 58 Prozent der unter 29-Jährigen in diesem Jahr schon Mode im Warenhaus gekauft, bei den über 50-Jährigen sind es 52 Prozent. MEHR >>


©  Carolin Daum  / pixelio.de

Eis: Schlecken, löffeln, abbeißen?

Eis wirkt scheinbar entschleunigend: Denn die meisten der Befragten in Deutschland schlecken ihr Eis gemütlich (38 Prozent) und 21 Prozent löffeln aus dem Becher. Außerdem sind 18 Prozent „Eisbeißer“, die das Eis abbeißen und das Schmelzen nur im Mund genießen. MEHR >>

Newssuche

News-Archiv

Newsletter