ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Branche


ADM: Jahresbericht 2010 liegt vor

Nach einjähriger Pause legt der ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. nun den Jahresbericht 2010. Die Hauptthemen sind Soziale Netzwerke, die Initiative Markt- und Sozialforschung sowie das Konjunkturklima in der deutschen Marktforschung.


Die im ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. zusammengeschlossenen privatwirtschaftlichen Institute haben nach eigenen und geschätzten Angaben im Jahr 2010 einen Umsatz von 1.753 Mio. € erzielt. Damit ist das durch den ADM vertretene Umsatzvolumen gegenüber dem Vorjahr um 3% gestiegen und die der jüngsten Wirtschaftskrise geschuldeten Einbußen konnten fast vollständig wettgemacht werden. Der Umsatz der Mitgliedsinstitute des ADM repräsentierte im Jahr 2010 über 80% des Branchenumsatzes. Das organische Wachstum der deutschen Marktforschung lag nach Meinung der Experten bei 5% und inflationsbereinigt bei 3%.
 
Umsatz der ADM-Mitgliedsinstitute nach Branchen in Prozent 2010 (Quelle: ADM) 

 Umsatz der ADM-Mitgliedsinstitute nach Branchen in Prozent 2010 (Quelle: ADM)

Die Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie ist dabei weiterhin der wichtigste Auftraggeber der Marktforschungsinstitute. Im Jahr 2010 haben die Mitgliedsinstitute des ADM wieder deutlich mehr als die Hälfte ihres Umsatzes durch die Aufträge der Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie erzielt. An zweiter Stelle folgt mit einem Umsatzanteil von 14% die Pharmazeutische Industrie, deren Aufträge die Medien und Verlage seit einigen Jahren vom zweiten Platz verdrängt haben.
 
Der Anteil der Online-Interviews liegt bei den Mitgliedsinstituten des ADM wie bereits berichtet mit 38% erstmals über dem Anteil der Telefoninterviews. Der ADM geht aber nicht von einer vollständigen Substitution der „klassischen“ Erhebungstechniken durch Online-Interviews aus. Jede Form der Datenerhebung zeichnet sich durch spezifische Möglichkeiten und Vorteile aus und wird deshalb auch zukünftig auf eine dementsprechende Nachfrage stoßen.
 
Bei den Zukunftserwartungen ist die Euphorie der letzten Jahre zurückgekehrt. Ende des Jahres 2010 erwarteten 49% der Mitgliedsinstitute des ADM eine Verbesserung der Auftragslage ihres Instituts in der ersten Hälfte des Jahres 2011. Und nur 2% der Mitgliedsinstitute des ADM befürchteten, dass sich ihre Auftragslage verschlechtern wird.
Quelle: ADM e.V.

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email