ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Branche


GfK kann gestecktes Ziel nicht erreichen

Die AOI-Marge (angepasstes operatives Ergebnis bezogen auf den Umsatz) von GfK liegt nach elf Monaten bei 12,4 Prozent. Ein Erreichen des Jahreszielkorridors von 12,8 Prozent erscheint laut GfK „als nicht mehr hinreichend sicher“. Nun wird für 2015 eine Marge im Bereich von 12 Prozent erwartet.
 
Die Gründe sieht das Unternehmen vor allem in den Verzögerungen und damit höheren Aufbaukosten der Fernsehforschungsverträge in Brasilien und dem Königreich Saudi-Arabien sowie dem verhaltenen Auftragseingang, und damit Umsatz, im Sektor Consumer Experiences. Außerdem wurde beschlossen, die Netzwerk basierten Entwicklungstätigkeiten im Bereich Mobile Insight/Location Insight aufgrund technischer Schwierigkeiten einzustellen. Nicht betroffen sind hiervon weitere Entwicklungen im Bereich der Mobildaten, die planmäßig fortgesetzt werden. Hierdurch wird eine außerplanmäßige Abschreibung auf den Restbuchwert in Höhe von 12 bis 13 Millionen Euro erforderlich, die das Ergebnis 2015 belastet. Somit werden die hervorgehobenen Posten mit hoher Wahrscheinlichkeit über den von GfK prognostizierten 40 Millionen Euro liegen.
 

GfK hält jedoch an der Prognose für das organische Umsatzwachstum oberhalb des Marktes für 2016 fest. Für die AOI Marge geht man von 14 bis 15 Prozent aus.
 
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email