ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Branche


WPP: Umsatzplus - globale Lage muss aber beobachtet werden

© WPP plc.  

 © WPP plc.

WPP kann sich im dritten Quartal über ein Umsatzplus von 1,6 Prozent freuen. Das flächenbereinigte Wachstum lag bei 1,9 Prozent, 2,9 Prozent Wachstum durch Akquisitionen und ein währungsbedingtes Minus von 3,2 Prozent. Das dritte Quartal lief insbesondere in Nordamerika und auf dem europäischen Festland etwas schleppender als das zweite.

Vor allem im September war das Wachstum in der Sparte Consumer Insights, in welche die Marktforschungsinstitute TNS und Millward Brown fallen, geringer als in der ersten Jahreshälfte.

Bei konstanter Währung wuchs das Consumer Insights-Geschäft um 3,5 Prozent, mit einem Ergebniszuwachs von 0,8 Prozent. Das Wachstumsmuster des ersten Halbjahrs hat sich dabei auch im dritten Quartal fortgesetzt: Vor allem reifere Marktforschungsmärkte wie Nordamerika und Kontinentaleuropa wuchsen langsam, mit Ausnahme von starkem Wachstum in UK.

Der WPP-Konzern ist weiterhin auf Akquisitions-Tour und hat in 2012 bereits in den USA, Frankreich, Deutschland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Chile, China und Pakistan insgesamt 21 Zukäufe im Bereich Consumer Insights inklusive Data Analytics getätigt.

Für den Jahresendspurt rechnet WPP damit, dass die Kunden vorsichtig bleiben werden – wie es sich im dritten Quartal schon angekündigt hat. Vier „grey swans“ werden den Markt beeinflussen: Die Euro-Krise, die politische Lage im Mittleren Osten, die weitere Entwicklung Chinas und der BRI-Länder – und nicht zuletzt die Frage, wie sich die amerikanische Wirtschaft wieder erholt. Für 2012 nimmt WPP ein Jahreswachstum von insgesamt 2,5 bis 3 Prozent an, die operative Gewinnmarge soll bei 14,8 Prozent liegen.
Quelle: WPP

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email