ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Alternativer Antrieb immer attraktiver für deutsche Autofahrer

89 Prozent Pkw- Fahrer, die schon einmal von alternativen Kraftstoffen gehört haben, glauben an die Durchsetzung von alternativen Antriebskonzepten fürs Auto.
 
Steigende Kraftstoffpreise und hohe Kraftfahrzeugsteuern drücken zunehmend auf den Geldbeutel. Da wundert es nicht, dass rund 90 Prozent der deutschen Autofahrer glauben, dass sich Autos mit alternativen Antrieben durchsetzen werden. Für ein automobiles Leben ohne Benzin und Diesel sprechen für 92 Prozent der Befragten vor allem die geringeren Kraftstoffpreise. Aber auch die steuerliche Begünstigung von Fahrzeugen mit Erd- oder Flüssiggas-Antrieb bis zum Jahr 2018 spielt eine Rolle (55 Prozent).
 
Tatsächlich umgestiegen sind bisher allerdings die wenigsten: Nicht einmal drei Prozent der online Befragten fahren heute bereits mit alternativen Kraftstoffen. Dass es in der Gesamtbevölkerung noch weniger sind, bestätigen die Angaben des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), nach denen zu Jahresbeginn knapp über 70.000 flüssig- oder erdgasbetriebene Fahrzeuge auf bundesdeutschen Straßen zugelassen waren. Das Interesse aber steigt zunehmend. Auch auf Auto-Marktplätzen im Internet zeigt sich dieser Trend: In entsprechenden Datenbanken finden sich zum Teil schon einige tausend Gebrauchtwagen und Neufahrzeuge mit alternativen Antrieben.
 
Wenn es nun tatsächlich ans Umsteigen ginge, würden sich über drei Viertel der Befragten (79 Prozent) lieber gleich ein neues Auto zulegen, als ihren Gebrauchten umzurüsten (21 Prozent). Fast jeder Zweite (47 Prozent) würde sich für einen Neuwagen mit Hybridantrieb entscheiden, gefolgt von Erdgas mit 21 Prozent sowie Flüssiggas mit 16 Prozent. Im Falle einer Umrüstung des Gebrauchten würden knapp die Hälfte der befragten Personen (48 Prozent) Flüssiggas den Vorzug geben, vor Erdgas (40 Prozent) und Methanol (8 Prozent). Auch die bisher umständliche Suche nach speziellen Gas-Tankstellen dürfte bald nicht mehr als Gegenargument gelten: Laut Deutschem Verband Flüssiggas (DVFG) gibt es derzeit rund 1.700 Gas-Tankstellen in Deutschland - Tendenz ebenfalls steigend. Über den Kauf eines Autos mit alternativem Antrieb informieren sich deutsche Fahrzeuglenker mehrheitlich(64 Prozent)von spezialisierten Kfz-Betrieben bzw. lokalen Autohändlern (63 Prozent). Das Internet folgte auf Platz drei mit 57 Prozent. Hier würden 77 Prozent der Befragten, die sich online informieren, direkt auf den Webseiten der Hersteller suchen, während 74 Prozent erst einmal in Suchmaschinen stöbern.
 
Die Studie zeigt auch, welcher Autohersteller das beste Image in Sachen alternative Antriebe genießt: 27 Prozent der Befragten bescheinigen Toyota, hier am meisten zur Entwicklung neuer Technologien beigetragen zu haben. Auf den deutlichen Spitzenreiter folgen Mercedes-Benz mit acht und Volkswagen mit sieben Prozent.
 
Quelle: TNS Infratest; www.tns-infratest.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email