ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Angst vor Schweinegrippe steigert Onlinehandel zu Weihnachten

Die Angst vor einer Grippeinfektion mit dem H1N1-Virus lockt in diesem Jahr immer mehr Weihnachtseinkäufer ins Internet: Mit 36 Prozent planen mehr als ein Drittel der Deutschen Geschäfte und Shoppingcenter aus Angst vor Ansteckung zu meiden.
 
Knapp zwei Drittel der Deutschen (62 Prozent) wird in diesem Jahr verstärkt online einkaufen. Jeder dritte Befragte tut dies ganz bewusst, um die Gefahr einer Grippeinfektion mit dem H1N1-Virus zu vermeiden (36 Prozent). Die Deutschen sind damit im europäischen Vergleich besonders vorsichtig.
 
Im europäischen Durchschnitt liegt die Quote derer, die eine Ansteckung durch Onlineshopping vermeiden wollen bei lediglich 20 Prozent. Am Entspanntesten sehen die Niederländer der Gefahr einer Ansteckung entgegen: Nur 12 Prozent sehen Interneteinkäufe als eine Option, die Grippegefahr zu mindern.
 
Das Internet gewinnt beim Geschenkekauf generell immer mehr an Bedeutung: Dabei übertreffen nur die Briten knapp die Internetaffinität der Deutschen - 65 Prozent der dort Befragten werden in erster Linie online nach passenden Geschenken suchen. Insgesamt wird jeder zweite Europäer in diesem Jahr verstärkt bei Internetportalen einkaufen.
 
Das sind Ergebnisse einer aktuellen europaweiten Verbraucherumfrage zu den Trends des diesjährigen Verhaltens bei Weihnachtseinkäufen von Twenga.de.
Quelle: Twenga.de; www.Twenga.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email