ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Apotheker blicken skeptisch in die Zukunft

Die große Mehrheit der deutschen Apotheker sieht innerhalb der nächsten zehn Jahre signifikante Veränderungen auf die Individualapotheken zukommen. 28 Prozent befürchten einen zahlenmäßig starken Abbau der wohnortnahen und inhabergeführten Apotheke. Die Befragten gehen davon aus, dass vermehrt Apothekenketten am Markt sein und einzelne Apotheker mehrere Apotheken betreiben werden. Knapp ein Viertel meinen, dass die Apotheke der Zukunft stärker in Gesundheitszentren integriert ist und somit neben weiteren Leistungserbringern des Gesundheitssystems zu finden sein wird. Viele der Befragten erwarten vor allem die Ausweitung des Heim-Lieferservices, aber auch Verhältnisse wie beispielsweise in Großbritannien, wo sogenannte Drugstores im Supermarkt bereits zum Alltag der Arzneimittelversorgung gehören. Sie befürchten einerseits eine Verringerung der Beratung, sehen sich aber andererseits zukünftig auch für Gesundheitsleistungen zuständig, die bisher vom Arzt übernommen wurden. Im Spannungsfeld von Versorgungsauftrag und Gesundheitsökonomie werden die öffentlichen Apotheken in den nächsten zehn Jahren starke Veränderungen erleben. Zwar sind die Apotheker offen gegenüber Veränderungen, allerdings zeigen die offenen Nennungen der Befragung auch, dass Teile der Apothekerschaft ihre Existenz bereits jetzt bedroht sieht.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email