ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Auto mit allen Sinnen

In den neunziger Jahren war das Auto ein Statussymbol für die Wohlstandsentwicklung in Deutschland. Jetzt findet ein Umdenken bei den Autofahrern statt: Komfort, Luxus und persönliche Note muss man sich auch leisten können. Ein Auto darf wieder preiswert sein. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wandelt sich das Auto vom Erlebnismobil zum Sparmobil.
 
Auto des 21. Jahrhunderts
 
Beim "Auto des 21. Jahrhunderts" denken fast drei Viertel der Bevölkerung (73%) an das Merkmal "sparsam", hingegen nur 10 Prozent an die Eigenschaft "erlebnisreich". Selbst die jungen Autofahrer bis 34 Jahre schätzen die Sparsamkeit eines Autos im Verbrauch um ein Vielfaches höher ein (69%) als Prestigemerkmale wie "modisch" (41%), "sportlich" (40%) oder "anerkannt" (16%). Allerdings sollte für 60 % das Auto eine Klimaanlage, einen Airbag (51%), Radio und CD (46%) haben - 39% der jungen Autofahrer erwarten von einem modernen Multi-Options-Car ein Navigationssystem. Auch ein attraktives Design spielt für die über 18-jährigen Führerscheinneulinge eine wichtige Rolle (35%). Und der Stauraum für Hobby und Sport darf natürlich nicht fehlen (32%).Um die neuesten News nicht zu verpassen und den Kontakt zu den Freunden nicht zu verlieren, wollen sie auch auf eine Telefon-Freisprechanlage nicht verzichten (27%). Einige träumen auch von einer eingebauten Kühlbox (13%), andere können sich für "Hingucker" wie Spoiler, Felgen und Auspuff begeistern (21%).
 
Alle Sinne fahren mit.
 
Weil sich die Autofahrer zwangsläufig länger als früher im Auto aufhalten, lernen sie auch den Innenraum-Komfort des Autos schätzen. Ein Gefährt mit dem Touch von Wohnlichkeit und Möblierung. Gekühlte Getränke können locker aufgetischt werden, während die Klimaanlage in Betrieb und der Stau durch das Navigationssystem einfacher umfahren werden kann. Hinzu kommt der Autosound der CD-Musik. Alle Sinne fahren mit.
Quelle: B.A.T Freizeit-Forschungsinstitut, Hamburg; freizeitforschung@bat.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email