ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Bald aus mit der Eurozone?

© Michael Brüggemann / PIXELIO 

 © Michael Brüggemann / PIXELIO

Zumindest befürchten das 44% der Deutschen. Knapp 52% haben aber nach eigenen Angaben keine Vorstellung, was ein Zusammenbruch der Euro-Zone für sie persönlich bedeutet.

56% der Befragten sehen eine ähnlich erdrückende Schuldenlast wie in Griechenland oder Italien auch auf Deutschland zukommen. Danach gefragt, was zukünftig eine neue Schuldenkrise verhindern könnte, steht bei sechs von zehn Befragten die Eingrenzung spekulativer Geschäfte an erster Stelle. Viele Deutsche fordern außerdem eine härtere Aufsicht der Rating-Agenturen sowie der Wirtschaftsprüfer (48 und 47%).

Rückblickend betrachtet, war es die 62% der Deutschen ein Fehler, so viele Staaten in die Euro-Zone aufzunehmen.

Das ergibt eine repräsentative Umfrage von Faktenkontor und Toluna unter 1.000 Bundesbürgern.
Nähere Informationen zu Toluna finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email