ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Bei Erkältungsmitteln folgen Verbraucher der Produktempfehlung des Apothekers

Ob der Kunde der Empfehlung des Apothekers folgt, hängt stark von der Produktkategorie des OTC-Präparats ab. Bei Kopfschmerzmitteln entscheiden die Kunden am häufigsten selbst, welches Produkt sie kaufen, bei Erkältungs- und Muskel- / Gelenkschmerzmitteln setzt die Mehrheit auf die Empfehlung des Apothekers.
 
So geben 60 Prozent der Verbraucher an, bei Erkältungsmitteln dem Rat des Apothekers zu folgen. Genau so schätzen dies auch die Apotheker ein. Bei Muskel- und Gelenkschmerzmitteln sowie bei Magenpräparaten sind die Abweichungen nur gering. Lediglich an Kopfschmerzmitteln unterscheiden sich die Aussagen: Während hier nur 31 Prozent der Verbraucher angeben, dem Rat des Apothekers zu folgen, glauben die Apotheker hingegen, dass ihre Empfehlung zu 43 Prozent beherzigt wurde.
 
Die Ergebnisse stammen aus zwei Studien der TNS OTC Group: Im Januar 2008 wurden in der einen Studie 1003 bevölkerungsrepräsentative Telefoninterviews mit Verbrauchern geführt, im September 2007 in der anderen 150 leitende Apotheker in Deutschland online befragt. Dabei machten die Verbraucher Angaben, wie häufig sie das frei verkäufliche Medikament kaufen, das ihnen selbst vorschwebt und wie oft sie statt dessen eines kaufen, das ihnen der Apotheker empfiehlt. Die Apotheker ihrerseits gaben Auskunft, wie sie ihren Beratungseinfluss auf die Kunden einschätzen.
Quelle: TNS OTC Group ; www.tns-otc-group.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email