ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Bessere Chancen für Opel mit Magna

Deutschlands Autofahrer glauben, dass die Chancen für Opel, die Autokrise zu überleben, im Schulterschluss mit Magna größer sind als an der Seite von Fiat: Der Konstellation Magna/Opel trauen 28 Prozent zu, die Krise zu überleben, bei dem Gespann Fiat/Chrysler/Opel sind es hingegen nur 22 Prozent.
 
Dass Opel als eigenständiger Hersteller die aktuelle Krise überlebt, glauben nur 18 Prozent. Insgesamt sind die Erwartungen aber eher gering, dass Opel eine Zukunft hat.
 
Es hat eine erhebliche Verschiebung im Meinungsbild gegenüber der gleichen Befragung im April stattgefunden: So rutschte in der Wahrnehmung der eigenständigen Überlebensfähigkeit Fiat innerhalb von einem Monat von 53 auf 32 Prozent ab. Das Bemühen um Opel kann auch so gedeutet werden, dass Fiat alleine nicht stark genug ist.
 
Verlierer des Ein-Monats-Vergleichs ist auch Porsche. Durch den Machtkampf der Eigentümerfamilien Porsche und Piech sowie die hohe Verschuldung des Zuffenhausener Autobauers, glauben inzwischen nur noch 62 Prozent, Porsche würde am Ende der Krise eigenständig sein. Vor einem Monat waren es noch 80 Prozent.
 
Leicht nachgegeben von 89 auf 87 Prozent hat auch der Wert der Volkswagen-Gruppe. Den höchsten Wert erzielt BMW. 90 Prozent der von PULS Befragten trauen es den Münchnern zu, die Krise eigenständig zu meistern. Am unteren Ende der Skala liegt erwartungsgemäß General Motors.
 
Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie von puls Marktforschung. Befragt wurden über 1.000 Autofahrer, welcher Automobilkonzern die aktuelle Krise eigenständig überleben wird.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email