ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Bioprodukte mit leichtem Plus

© Joujou / PIXELIO 

 © Joujou / PIXELIO

Im ersten Quartal dieses Jahres haben Bioprodukte in LEH, Drogeriemärkten und C&C einen Gesamtumsatz von 470 Mio. Euro erzielt; dies entspricht gegenüber dem Vorjahreswert einem leichten Plus in Umsatz (+1,6%) und Absatz (+1,9%). Damit bewegt sich Bio in etwa auf dem Wachstumsniveau aller Food-Warengruppen, die Bioprodukte enthalten, und hält hier einen stabilen Umsatzanteil von 2,5 Prozent.

 
Die Verbraucher bevorzugen Bioprodukte im klassischen LEH zu kaufen – besonders starke Wachstumsraten verbuchen dabei gegenwärtig die Supermärkte mit einem Absatzplus von rund zehn Prozent.
 
Klassische Biowarengruppen wie Müsli, Haferflocken, Rohrzucker und Getreide können auch in den ersten drei Monaten 2010 weiter zulegen. Einen deutlichen Aufwärtstrend verzeichnen darüber hinaus Produkte außerhalb der klassischen Biowarengruppen: Dazu gehören Wein & Sekt, Gelbe Linie, Bratenaufschnitt und – auf noch niedrigem Niveau – Bier. Ebenfalls positiv ist die Entwicklung bei der Weißen Linie in Bioqualität, die nach Rückgängen im Vorjahresquartal ein Umsatzplus von gut vier Prozent verbucht. Hier haben Aldi/Lidl/Norma mit Bio-Naturjoghurt und -Quark besondere Absatzerfolge erzielen können.
 
Rückläufige Entwicklungen bei Biotiefkühlkost, -Babynahrung und alkoholfreien Biogetränken dämpfen allerdings das Biowachstum. Letztere verlieren durch die weiter rückläufigen Biolimonaden; Gemüsesäfte indes verbuchen ein zweistelliges Plus. Die Bio-Babynahrung wiederum leidet unter der rückläufigen Geburtenentwicklung; zum Teil ist das beachtliche Umsatzminus aber auch Preiskämpfen im Drogeriemarkt geschuldet. 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email