ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Blu-Ray und 3-D sind im Kommen

Der europäische Markt für Unterhaltungselektronik befindet sich im Aufwind. Getrieben durch technische Innovationen wächst der Umsatz in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Im europäischen Vergleich sind die Wachstumsmotoren neben Deutschland und den skandinavischen Ländern vor allem Italien und Spanien. Mit Frankreich und Großbritannien zeigen zwei wichtige Absatzmärkte mit einem Plus von jeweils 3 Prozent ein eher verhaltenes Wachstum. Westeuropa legt insgesamt um 4,9 Prozent zu, aber auch Osteuropa verzeichnet eine Zunahme um 2,6 Prozent.

Der Umsatz von Fernsehgeräten gewinnt weiter an Bedeutung. Aktuell werden in Europa rund 73 Prozent der Ausgaben für Unterhaltungselektronik in diesem Segment investiert – Tendenz steigend. Derzeit dominieren mit 86 Prozent weiterhin LCD-Fernseher. In Europa wird für 2010 ein Absatz von insgesamt 59 Millionen LCD-Geräten (+10 Prozent) und 4,5 Millionen Plasmabildschirmen geschätzt. Grundsätzlich sind die Kunden bereit für zusätzliche Ausstattungsmerkmale mehr auszugeben. Ein positiver Einfluss wird zukünftig von der 3D-Technologie erwartet.

Der Markt für DVD-Player und -Recorder verliert auch im ersten Halbjahr 2010 weiterhin hinsichtlich der verkauften Geräte (minus 10 Prozent) und des Umsatzes (minus 8 Prozent). Allerdings beruhigt sich die Lage aufgrund der positiven Entwicklungen im Blu-ray-Markt. Im Mai wird dadurch erstmals seit fast drei Jahren mit einem Plus von 4 Prozent eine positive Wachstumsrate erreicht.

Blu-ray-Player und -Recorder machen im ersten Halbjahr 2010 bereits knapp ein Drittel des Umsatzes im DVD-Gesamtmarkt aus – für das Gesamtjahr wird ein Absatz von knapp 3,8 Millionen Blu-ray Geräten in Europa prognostiziert. Aufgrund günstiger Einstiegsangebote wird der Wechsel auf Blu-ray zunehmend an Fahrt aufnehmen.

Für Hifi- und Home-Cinema-Geräte investieren Konsumenten rund 4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Basis für das Wachstum sind unter anderem voll ausgestattete Audio-Systeme mit MP3/MP4-Docking-Station sowie Internetradios und Surround-Sound-Projektoren.

Die Kategorie In-Car-Elektronik setzt ihren Rückgang weiter fort. Der Umsatz des Sektors sinkt um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Bei portablen Navigationsgeräten gehen Durchschnittspreis und Nachfrage zurück. Ein technischer Quantensprung wird internetfähigen Autoradios prognostiziert.

Der westeuropäische Markt für Speichermedien liegt mit 7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum im Minus. Je nach Warengruppe sind die Trends jedoch unterschiedlich: Bei Speicherkarten und USB-Sticks geht die verkaufte Stückzahl zwar zurück, allerdings kommt es durch höhere Preise nicht zu Umsatzeinbußen. CDs verlieren rund 22 Prozent an Umsatz und DVDs 18 Prozent, Blu-ray-Rohlinge dagegen zeigen ein Umsatzplus von rund 25 Prozent.

Die GfK Retail and Technology erhebt im Rahmen ihres Handelspanels in mehr als 80 Ländern weltweit regelmäßig Daten zu Fernseh- und Videogeräten, tragbaren Audioprodukten, Camcordern, Hifi- und Home Cinema Systemen, In-Car-Elektronik und Speichermedien.
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email