ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Cross-Media steigert Abverkauf signifikant

Cross-Media-Kampagnen wirken stärker als Kampagnen in nur einem Medium. Der Einsatz des Internets wirkt direkt auf die Kaufentscheidung, wie eine aktuelle Studie von Google, Coca-Cola und der GfK belegt.
 
Die Synergieeffekte von Cross-Media-Kampagnen auf das tatsächliche Kaufverhalten und damit den Abverkauf waren bisher nicht belegbar. Das Zusammenspiel von TV-, Kino- und Radiospots, Plakaten, Print-Anzeigen sowie im Internet Banner, Video-Anzeigen und Werbung auf Google wurde für die Coca-Cola Weihnachtskampagne 2008 gezielt untersucht.
 
Die Ergebnisse der Studie belegen eindeutig, dass im Zusammenspiel der verschiedenen Medien eine deutliche Verstärkung der Werbewirkung erfolgt. Am effektivsten erwies sich für Abverkäufe im Rahmen der Coca-Cola Weihnachtskampagne das Zusammenspiel von TV-Werbung und den auf YouTube geschalteten Video-Anzeigen: Konsumenten, die die Werbebotschaft innerhalb einer Woche im TV und auf YouTube zu sehen bekamen, wiesen eine um 97 Prozent höhere Kaufrate auf.
 
In der Einzelanalyse erwiesen sich die Video-Anzeigen auf YouTube als ähnlich abverkaufsfördernd wie klassische TV-Spots. Ein weiterer Effekt der Internetwerbung: sie generiert Exklusivreichweiten, die durch Fernsehwerbung nicht erreichbar sind. Fokussiert auf die Zielgruppe der 14- bis 39-Jährigen erwiesen sich die Effekte der einzelnen Medienkanäle als noch stärker.
 
Das sind die Ergebnisse einer Studie von GfK, Coca-Cola und Google, die im November und Dezember 2008 mit dem GfK Web Efficiency Panel durchgeführt wurde.
Quelle: GfK; www.gfk.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email