ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Das iPad im Social Media-Spiegel

Stimmungsbild vor und nach der iPad-Präsentation 

 Stimmungsbild vor und nach der iPad-Präsentation

Der erwartete Hype um das neue iPad von Apple ist ein wenig ausgeblieben. Vor der Produktvorstellung war die Twitter-Stimmung eher positiv: 37 % mochten das iPad, 30 % mochten es nicht und 17 % waren neutral eingestellt. 2 % offenbarten starke positive und 13 % starke negative Gefühle bezüglich des iPads.

 
Kurz nach der Ankündigung wurde das Stimmungsbild deutlich positiver: 63 % mochten das iPad, 24 % mochten es nicht und 4 % waren neutral. 8 % zeigten starke positive und nur 1 % starke negative Gefühle bezüglich des iPads. Vier Tage nach der Ankündigung hatte sich die Stimmung kaum verändert: 60 % mochten das iPad, 25 % mochten es nicht und 4 % waren neutral. 9 % zeigten stark positive und 2 % stark negative Gefühle.
 
Kaufabsichten iPad 

 Kaufabsichten iPad

Die Kaufabsichten für das iPad sind jedoch ernüchternd: Während sich vor der iPad-Ankündigung die Zahl der möglichen iPad-Käufer und der "iPad-Verweigerer" auf niedrigem Niveau etwa die Waage hielten, schnellte die Zahl der möglichen iPad-Käufer am 27. Januar - dem Tag der iPad-Ankündigung - auf fast 30 % hoch. Doch schon einen Tag später konnten nur noch etwa 5 % möglicher iPad-Käufer identifiziert werden. Dieser Wert nahm bis zum 31. Januar weiter ab und lag seit dem 29. Januar konstant unter der Zahl derer, die das iPad nicht kaufen wollten.
 
Wichtigeste Themen rund um das iPad waren Applikationen (48 %), Vergleiche zum iPhone (38 %), die Bildschirm-Qualität (8 %), die Tastatur (4 %) und die Rolle des iPads als möglicher "Killer" des Amazon Kindle (2 %).
 
Für diejenigen User, die sich dem iPad gegenüber negativ eingestellt zeigten, waren folgende Themen vorrangig: "Fehlender Flash Support" (41 %), "Ich besitze bereits ein iPhone" (28 %), "Ich liebe mein Kindle" (26 %), "Batterie nicht austauschbar" (3 %) und "keine Kamera" (3 %).
 
Das sind Ergebnisse einer Untersuchung der Attensity Group. Mit dem Attensity Analyze zum Real-Time Monitoring sozialer Netzwerke und zur semantischen Analyse unstrukturierter Daten wurde untersucht, wie die Ankündigung von Apple am 27. Januar 2010 zum neuen iPad in den sozialen Medien aufgenommen wurde und welche Kaufabsichten die User hegen. Hierzu wurde eine Stichprobe von 20.000 Twitter-Einträgen ("Tweets") untersucht, die etwa zwei Stunden vor Apples Ankündigung erschienen waren, eine ebenso große Stichprobe zwei Stunden nach der Ankündigung sowie eine Stichprobe von 15.000 Einträgen vier Tage später.

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email