ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Der VW-Skandal und seine Folgen

Skandale wie der um den VW-Personalvorstand Peter Hartz und die Lustreisen von VW-Betriebsräten haben direkten Einfluss auf die Entscheidung von Autokäufern. Für 71 Prozent derjenigen, die einen Autokauf planen, hat dieser Skandal einen Imageschaden für die Marke Volkswagen zur Folge. Immerhin 50 Prozent jener, die am Kauf eines VW Interesse haben, sehen das genauso. 15 Prozent der Befragten sagten ganz generell, dass nach solchen Skandalen der Kauf der betroffenen Marke für sie nicht in Frage kommt. 14 Prozent stellen den Kauf eines Fahrzeugs dieser Marke vorerst zurück. Käufer von Volumen-Marken reagieren insgesamt sensibler auf öffentlich gewordene Skandale als die Interessenten von Premium- und Luxusmarken. Am wenigsten von Skandalen in ihrer Kaufentscheidung beeinflusst sind BMW-Käufer. Entsprechend drohen VW jetzt erhebliche Umsatzeinbußen. 20 Prozent der VW-Interessenten stellen den Kauf aufgrund der Geschehnisse vorerst zurück.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email