ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Die Europäer und ihr Fahrrad

© SuBea / PIXELIO 

 © SuBea / PIXELIO

43% der deutschen Fahrradbesitzer haben für das zuletzt gekaufte Fahrrad mehr als 400 Euro ausgegeben, in den Niederlanden liegt dieser Anteil bei 53%. Dagegen haben über die Hälfte der Franzosen und sogar 65% der Briten für das letzte Fahrrad unter 200 Euro bezahlt. Ausgabefreudig und qualitätsbewusst zeigt sich hingegen der Schweizer: Mehr als die Hälfte der Fahrradbesitzer in der Schweiz haben umgerechnet über 630 Euro für ihr letztes Rad bezahlt.

Die meisten Fahrräder pro Haushalt befinden sich – erwartungsgemäß – in den Niederlanden: fast jeder Haushalt besitzt eins, etwa die Hälfte der niederländischen Haushalte besitzen sogar drei oder mehr Fahrräder. Die Deutschen dagegen sind hier vergleichsweise bescheiden: In einem Viertel der hiesigen Haushalte existiert ein Fahrrad, in einem weiteren knappen Drittel zwei Fahrräder. Die im Ländervergleich geringste Fahrrad-Quote weist Großbritannien auf, 40% der britischen Haushalte besitzt überhaupt kein Fahrrad.

Dies sind u.a. Ergebnisse einer Marktstudie des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Trendscope in sechs europäischen Ländern. Die Studie wurde im Auftrag der Zwei plus zwei GmbH durchgeführt.
Quelle: Trendscope

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email