Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Die Körperpflege europäischer Männer: Zwischen Selbst-Darstellung und Selbst-Optimierung

Die Bereitschaft und Offenheit europäischer Männer gegenüber Gesichts- und Körperpflegeprodukten ist in den letzten Jahren allgemein stark gestiegen. Geht man der Frage nach, welche Motivation dahinter steckt, lassen sich zwei grundverschiedene "Pflegetypen" erkennen. Die Körperpflege des Mannes wird in entscheidender Weise von seiner Selbstwahrnehmung beeinflusst. Männer mit einer funktionalen Haltung zur Körperpflege sehen diese als ein Mittel zur Selbst-Darstellung, die Motivation zur Körperpflege liegt ausschließlich in der Außenorientierung. Die "low-involver" orientieren sich überwiegend an der Wirkung des Produktes auf das Umfeld, das Produkt an sich interessiert sie weniger. Die tägliche Körperpflege ist eine Pflicht, sie wird gerne schnell erledigt und beinhaltet im allgemeinen nur das "Basisprogramm" wie Reinigung, Rasur Cremen. Die dementsprechenden Pflegeprodukte kauft man(n) "nebenbei", etwa im Warenhaus oder im Drogeriemarkt, wenn sowieso gerade der Wocheneinkauf erledigt wird. Auf Beratung legen der "low-involver" keinen Wert, hat sich ein Produkt bewährt, wird es immer wieder gekauft.
 
Im Gegensatz dazu soll das äußere Erscheinungsbild des Intensivnutzers seine innere Zufriedenheit widerspiegeln. Der "high involver" empfindet Körperpflege als bereichernd, er mag die Entspannung und die Möglichkeit, sich selbst zu verwöhnen. Entsprechend verwenden high involver eine breite Range an Produkten, sie kennen sich mit der Produktterminologie aus und interessieren sich auch für die Produkte an sich. ‘Was bringt mir das Produkt’ ist die entscheidende Frage bei der Produktwahl.Diese Gruppe kauft Ihre Produkte beim täglichen Einkauf in Drogeriemärkten, Apotheken oder Parfümerien, oftmals aber auch in Kosmetikstudios, fachmännische Beratung ist erwünscht. Neben den Basisprodukten landen auch Abdeckstifte, Masken, Parfum, Tönungscreme und vereinzelt sogar dekorative Kosmetik in der Tüte. Der Einkauf erfolgt gezielt nach Plan und wird, wie die Körperpflege an sich, bewusst genossen. Bewährte Produkte werden zwar regelmäßig gekauft, aber man(n) sucht auch systematisch nach neuen Produkten und ist dabei meist markentreu.
Quelle: GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung mbH; pr@g-i-m.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email