ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Einkaufsmetropole Berlin hat größtes Kaufkraftpotenzial

Das Marktgebiet Berlin verfügt im Jahr 2005 mit 22,7 Milliarden Euro über das mit Abstand größte Kaufkraftpotenzial Deutschlands. Es folgen die Landeshauptstädte Hamburg mit 16,6 Milliarden Euro und München mit 15,2 Milliarden Euro. Das für den Einzelhandel relevante Marktgebiet Dresdens ist mit 4,8 Milliarden Euro Spitzenreiter in den neuen Bundesländern. Die allgemeine Kaufkraft beziehungsweise das verfügbare Einkommen der deutschen Verbraucher beläuft sich im Jahr 2005 auf insgesamt 1.410 Milliarden Euro. Die größte Kaufkraft summiert sich naturgemäß in den bevölkerungsreichsten Marktgebieten, also in den Großstädten und den dazu gehörenden Einzugsregionen. Die in Bezug auf den Einzelhandel relevanten Marktgebiete anderer Landeshauptstädte wie Wiesbaden und Potsdam umfassen dagegen ein wesentlich geringeres Kaufkraftpotenzial. So belegt die hessische Landeshauptstadt mit einer Kaufkraft von 2,4 Milliarden Euro für den Einzelhandel Rang 14. Potsdam ist unter den 16 Landeshauptstädten mit 1,2 Milliarden Euro das kleinste Marktgebiet. Das liegt vor allem an der Nähe und dem direkten Wettbewerb zum Berliner Einzelhandel. Zum Vergleich: Trotz seines größeren Bevölkerungsanteils entspricht das Kaufkraftvolumen in Potsdams Marktgebiet etwa dem des niedersächsischen Celle oder des nordrhein-westfälischen Solingen.
 
Im Gegensatz dazu zeichnet im Ländervergleich der Marktgebiete die Kaufkraft pro Einwohner ein ganz anderes Bild. Danach steht München und seinem Marktgebiet mit 5.300 Euro je Einwohner die höchste Pro-Kopf-Kaufkraft zur Verfügung. Insgesamt sind die westdeutschen Landeshauptstädte in Bezug auf das Pro-Kopf-Kaufkraftpotenzial des für den Einzelhandel relevanten Marktgebiets im oberen Teil der Rangfolge und die ostdeutschen Landeshauptstädte auf den unteren Plätzen. Berlin positioniert sich mit 4.350 Euro Kaufkraft für den Einzelhandel pro Einwohner auf Platz 11 und damit noch hinter Potsdam, das mit 4.500 Euro über die im Marktgebiet höchste Pro-Kopf-Kaufkraft der neuen Bundesländer verfügt. Den Großteil ihres Geldes lassen die Potsdamer jedoch im Marktgebiet Berlin und fördern hauptsächlich den dortigen Einzelhandel. Das zeigt, dass trotz Überschneidungen vor allem bevölkerungsreiche Städte als für den Einzelhandel relevante Marktgebiete die Nase vorn haben.
Quelle: GfK AG; www.gfk.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email