ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Es wird weniger geflogen

3,1% weniger Passagiere sind 2002 von Deutschland ins Ausland geflogen als ein Jahr zuvor, meldet das Statistische Bundesamt anlässlich der ITB in Berlin.
 
Insbesondere für Zielländer mit hohen Anteilen an Tourismus-Fluggästen gab es überdurchschnittliche Rückgänge: Nach Spanien reisten 8,9% weniger als im Vorjahr; wobei auf die Balearen 16,3% weniger Personen flogen, auf die Kanaren 7,5% weniger. Für Griechenland entschieden sich 5,2% weiniger, dafür reisten 7,8% mehr Fluggäste aus Deutschland in die Türkei. Außerdem flogen innerhalb Europas nur noch nach Österreich mehr Passagiere (+0,4%); Großbritannien (-1,9%), Italien (-1,8%), Frankreich (-3,3%), die Schweiz (-12,3%) und Portugal (-4,6%) hatten Rückgänge zu verzeichnen.
 
Tunesien, die Dominikanische Republik, Marokko, die Malediven und Sri Lanka sind scheinbar völlig out - denn sie verbuchten zweistellige Rückgänge. Ägypten (+4%), Kenia (+8,8%), China (+16,6%), Indien (+13,4%) und Japan (+1,4%) konnten dagegen mehr Reisende aus Deutschland zählen.
Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden; luftverkehr@destatis.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email