ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Facebook-Aktivitäten sinken weltweit

© Gerd Altmann / PIXELIO 

 © Gerd Altmann / PIXELIO

Saisonale Schwankung oder erste Anzeichen von Facebook-Müdigkeit bei den Mitgliedern des Netzwerks? Nachdem schon das Marktforschungsinstitut Gartner in manchen Märkten einen Rückgang der Facebook-Aktivitäten ausmachte, kommt nun der Global Web Index (GWI) des Forschungsunternehmens Trendstream zu einem ähnlichen Ergebnis: Demnach ging in den vergangenen zwei Jahren weltweit das Engagement der Community zurück.

Besonders deutlich ist der Einbruch im Kernmarkt von Facebook, den USA. Dort haben sich die Mitglieder der Plattform im Juli 2011 im Vergleich zum Juli vor zwei Jahren 15% weniger Nachrichten geschickt. Weltweit ging der Nachrichtenfluss um rund sieben% zurück. Auch andere Parameter lassen auf sinkende Facebook-Aktivitäten schließen: Weltweit schlossen sich 6,5% weniger Mitglieder einer Gruppe an (USA: 12,8%), die Freundessuchen gingen um 4,5% (12,7%), die App-Instalationen um 3,1% (10,4%) zurück. Die Chat-Funktion verzeichnet mit 1,5% (7,5%) den geringsten Rückgang.
 
Laut GWI gibt es aber auch einen wachsenden Bereich auf Facebook: In den vergangen zwei Jahren ging der Upload von Videos weltweit um 7,6% nach oben, in den USA um 5%.

Wie der Branchendienst "Mashable" berichtet, sieht man bei Facebook die GWI-Analyse gelassen: Man höre oft von Studien mit derartigen Ergebnissen, zitiert Mashable eine nicht näher genannte Facebook-Verantwortliche. Oft stellten sich diese Untersuchungen aufgrund methodischer Mängel als falsch heraus. So würden saisonale Schwankungen, die besonders im Sommer zutage treten, unzureichend berücksichtigt.

Nichtsdestotrotz würde die Mitgliederzahl von Facebook im US-Markt weiter wachsen: Wie das Marktforschungsinstitut eMarketer berichtet, wird die Zahl der User in 2011 um 13,4% wachsen (2010: 38,6%; 2009: 90,3%). Weltweit sorgten besonders die Boom-Märkte Brasilien, Russland, Indien und China für ein Wachstum der Facebook-Gemeinde.
Quelle: Horizont.net

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email