Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Falschparken keine Seltenheit

Manchmal kommt sogar der Abschleppwagen (© Egon Häbich / pixelio.de) 

 Manchmal kommt sogar der Abschleppwagen (© Egon Häbich / pixelio.de)

Im letzten Jahr hat jeder fünfte Autofahrer laut Marktforschungsergebnissen mindestens einen Strafzettel Falschparkens zahlen müssen. Besonders häufig wird in Großstädten verwarnt. Fast jeder dritte Pkw-Fahrer (29%) ist hier wegen Falschparkens auffällig geworden. Im ländlich-kleinstädtischen Bereich sind es gerade mal 16%.

Auch die Zahl der verwarnten Dauerfalschparker ist in Großstädten deutlich höher. Eine Minderheit von gut 3% erhielt mindestens 10 und bis zu 30 Knöllchen. In ländlich-kleinstädtischen Regionen ist der wiederholte Verweis die absolute Ausnahme. Jüngere Autofahrer unter 30 Jahren neigen besonders zum regelwidrigen Abstellen ihres Fahrzeugs.

Im Durchschnitt 1,8 Strafmandate werden pro Jahr und Pkw wegen Falschparken erteilt. Immerhin 8% der jugendlichen Falschparker wurden sogar abgeschleppt. Mit zunehmendem Alter muss auffälliges Verkehrsverhalten dagegen deutlich seltener geahndet werden. Pkw-Fahrer über 60 Jahre erhalten nur noch 0,3 Strafmandate pro Jahr und Pkw. Eine Ursache hierfür ist die geringere Jahresfahrleistung. In höheren Altersklassen wird deutlich weniger Auto gefahren. Und je weniger gefahren wird, desto seltener die Gefahr verwarnt zu werden: 1,1 Strafmandate pro Pkw und Jahr bei einer Jahresfahrleistung bis 25 Tausend km, dagegen nur 0,4 Strafmandate bei einer Jahresfahrleistung bis zu 10 Tausend km.

abh Market Research befragte 1.000 Pkw-Fahrer in Deutschland.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email