ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Freude am Kochen - eigene Kreativität ist gefragt

Die Zeiten, in denen die meisten Männer nicht kochen konnten, sind längst vorüber. Das Essen wird in den meisten Haushalten im Allgemeinen zwar immer noch von den Frauen zubereitet, grundsätzlich kann aber inzwischen die Mehrheit der Männer (60 Prozent) auch selber kochen.
 
Und die Zahl der Männer, die sogar "leidenschaftlich gern" kochen, ist in etwa gleich groß (11 Prozent) wie die entsprechende Zahl der Frauen (12 Prozent). Nicht unbedingt "leidenschaftlich", aber immerhin "gern" kochen zusätzliche 60 Prozent der Frauen, Männer zu 23 Prozent. Wenn man nur die Frauen in den Blick nimmt, findet man bei den jüngeren, den Unter- 30-Jährigen, die geringste Freude am Kochen. Aber auch in dieser Gruppe der jungen Frauen sagt immerhin mehr als jede Zweite (56 Prozent), dass sie gern kocht. Besonders wenig Freude am Kochen findet man bei älteren Männern ab Sechzig aufwärts. Die meisten aus dieser Altersgruppe (53 Prozent) haben noch nie gekocht.
 
Auf die Frage, wer im Allgemeinen besser kochen kann, jemand, der sich genau an Rezepte hält, oder jemand, der nach Gefühl und ohne Rezept kocht, fällt die Entscheidung am ehesten für das "freihändige" Kochen aus (43 Prozent). Nur 11 Prozent finden es besser, sich beim Kochen streng an Rezepte zu halten. Von denen, die regelmäßig oder zumindest hin und wieder selbst zum Kochen am Herd stehen, kochen die meisten am liebsten ohne Rezepte. Männer sagen das zu 54 Prozent, Frauen zu 45 Prozent.
Quelle: Institut für Demoskopie Allensbach; www.ifd-allensbach.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email