ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Frisch, gesund und umweltfreundlich verpackt müssen Lebensmittel sein

Bei Lebensmitteln stehen frische Zutaten, ein zusätzlicher Gesundheitsvorteil und eine umweltfreundlichere Verpackung bei Verbrauchern in 18 Ländern weltweit an oberster Stelle. Im Verhältnis dazu haben Aspekte wie ein verbesserter Geschmack, eine praktischere Verpackung, die Entwicklung neuer, sich differenzierender Produkte sowie eine schnelle und einfachere Zubereitung der Produkte einen geringeren Stellenwert.
 
Konsumenten treffen damit ihre Kaufentscheidungen immer häufiger mit einem stärker werdenden Bewusstsein für Qualität, Wohlbefinden und Nachhaltigkeit, so die Ipsos-Studie „Global@dvisor“. Und nicht nur in Europa und Nordamerika sind diese Entwicklungen zu beobachten. Auch im asiatisch-pazifischen Raum und auf den lateinamerikanischen Märkten sind Frische, Gesundheit und Umweltschutz die führenden Themen. Beispielsweise äußert in Lateinamerika fast jeder Dritte (31%) den Wunsch, Hersteller sollten mehr Produkte mit gesundheitlichem Zusatznuten auf den Markt bringen.
 
In Deutschland ist indessen die Nachfrage nach frischen Zutaten außerordentlich hoch. Beinahe jeder zweite Befragte (45%) priorisiert diesen Aspekt bei der Entwicklung von Lebensmittelprodukten und verfolgt damit den Trend einer gesünderen Lebensweise. An zweiter Stelle steht der Wunsch nach umweltfreundlicheren Verpackungen (17%). Dieser Anspruch liegt im internationalen Vergleich etwas zurück, was damit zusammenhängen mag, dass viele Hersteller in Deutschland bereits recyclebare Verpackungen anbieten und den Bedürfnissen der Verbraucher somit schon sehr nahe sind.
Produkte mit zusätzlichen Gesundheitsvorteilen sind für jeden zehnten Befragten von Bedeutung (11%). Zwar steht dieser Aspekt auch in Deutschland an dritter Stelle, ist im Verhältnis zu anderen Ländern aber eher niedrig. Das Thema Functional Food scheint daher bei den deutschen Konsumenten noch in den Anfängen zu stecken.
 
Für den Global@dvisor von Ipsos werden in 22 Ländern zweimal jährlich 22.000 Interviews online als Beteiligungsuntersuchung durchgeführt. Die Studie ist repräsentativ für die ‚Online-Population’ der jeweiligen Länder. Für die „Consumer Goods Focus“ wurde in 18 Ländern befragt: Australien, Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Polen, Russland, Südkorea, Spanien, Türkei, USA. Feldzeit der vorliegenden Welle: November 2008.
Quelle: Ipsos; www.ipsos.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email