ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Fußballbegeisterte Deutsche

Fußball trifft nach wie vor auf hohes Interesse bei den Deutschen: Mehr als ein Drittel der Bevölkerung zeigt sich an Fußball interessiert.
 
36 Prozent der Bevölkerung geben an, sich (sehr) für Fußball zu interessieren, 20 Prozent sind weniger interessiert und 44 Prozent interessieren sich „gar nicht“ für den Volkssport Nummer 1. In Ostdeutschland stellt sich das Fußballinteresse mit 26 Prozent deutlich geringer dar als im Westen (39 Prozent).
 
Erwartungsgemäß ist das Fußballinteresse bei den beiden Geschlechtern unterschiedlich ausgeprägt: während sich jeder zweite Mann für Fußball interessiert (49 Prozent), ist es bei den Frauen weniger als jede vierte (23 Prozent). Nachwuchsprobleme beim Fußball bestehen auch weiterhin nicht; gerade die Jüngeren sind besonders häufig Fußball-Anhänger; jeder zweite efragte unter 30 Jahren interessiert sich für Fußball (49 Prozent).
 
Fragt man nach dem erwarteten Fußballmeister in der Saison 2009/2010, will sich knapp die Hälfte der Befragten noch nicht festlegen oder dazu äußern (47 Prozent „weiß nicht / keine Angabe“). Unter denjenigen, die einen Meisterschaftsfavoriten haben, wird der FC Bayern München klar am häufigsten genannt: 28 Prozent der Befragten entscheiden sich für die Münchner und damit mehr als für alle andern Clubs zusammen.
 
Weit dahinter liegen der Hamburger SV (5 Prozent), der aktuelle Titelträger VfL Wolfsburg (4 Prozent) sowie Werder Bremen und Schalke 04 (jeweils 3 Prozent). Den Drittplazierten der letzten Saison, VfB Stuttgart, und den Herbstmeister von 2008, 1899 Hoffenheim, vermuten gar jeweils nur 2 Prozent der Befragten als möglichen Meister.
 
In der Regel wird den Spitzenclubs der Meistertitel am ehesten in der eigenen Heimatregion zugetraut. So erwarten 44 Prozent der Bayern den Titel für Bayern München, im Nordwesten (Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen) wird häufiger ein Titelgewinn vom HSV (11 Prozent), Werder Bremen (9 Prozent) oder VfL Wolfsburg (5 Prozent) vermutet. In Baden-Württemberg sind dagegen die Erwartungen an den VfB Stuttgart (8 Prozent) und 1899 Hoffenheim (5 Prozent) am höchsten. Schalke 04 wird in NRW zwar auch etwas häufiger (4 Prozent) als Meister vermutet, von den in NRW beheimateten Vereinen nennen die Nordrhein-Westfalen jedoch den 1. FC Köln (5 Prozent) noch etwas häufiger als potenziellen Meister.
 
Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie von mindline media. Zum Saisonstart der Fußball-Bundesliga wurden im Rahmen der regelmäßigen bevölkerungsrepräsentativen Befragung „mindline media REPORT“ 1.001 deutschsprachige Personen ab 14 Jahre telefonisch befragt.
Quelle: mindline media; www.mindline-media.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email