ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Gaming-Landschaft im Umbruch

Massively Multiplayer Online Games (MMOG) und Spiele-Plattformen für Browser- und Casual-Games sind in diesem Jahr die großen Gewinner bei den Umsatzzahlen in der digitalen Spiele-Industrie.
 
Bereits 15 Prozent der in Europa für digitale Spiele oder innerhalb von Online-Games ausgegeben Jahresgesamtsumme entfällt auf diese beiden Genres; in den USA sind es sogar 20 Prozent. Investiert wird dabei hauptsächlich in monatliche Abonnements und virtuelle Währung. Gezahlt wird in der Regel mit der Kreditkarte oder via Online Bezahlsystemen. Insbesondere letztere setzen sich gerade in Deutschland immer mehr durch.
 
Abonnements von Online-Spielen sind besonders in den USA populär. So gibt mehr als jeder zweite befragte Amerikaner an, dass er einen monatlichen Festbetrag für MMOGs (56 Prozent) und Game-Portale (53 Prozent) ausgibt. In Deutschland ist der User eher bereit Geld in virtuelle Währung zu investieren. 42 Prozent tun dies auf Games-Portalen und 27 Prozent innerhalb eines MMOGs.
 
Die Zahlung mit Kreditkarte ist zwar immer noch eine beliebte Methode, um Spiele-Abos und virtuelle Währung zu erwerben, aber gerade in Deutschland nutzen bereits 41 Prozent der Gamer die ihnen angebotenen alternativen Online-Bezahlmethoden. Via Kreditkarte begleichen lediglich 29 Prozent ihre Rechnung. Und auch in den USA, in denen 58 Prozent die Kartenzahlung bevorzugen, und in Großbritannien, wo der Anteil 46 Prozent beträgt, liegen die Online Bezahlsysteme jeweils auf dem zweiten Rang.
 
Das sind Ergebnisse des Fokusberichtes „Online Spending & Payment Report“ der Studie Today’s Gamers 2009 von TNS und Gamesindustry.com. Die Studie wurde in den Niederlanden, in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Belgien und den USA unter mehr als 13.000 Teilnehmern durchgeführt. Fünf Unternehmen haben die Umfrage unterstützt: RealGames (Zylom), Keesing Games (z.B. Denksport), RTL Group (z.B. RTL Deutschland), Gamepoint (z.B. Gamepoint.de) und SPIL GAMES (z.B. jetztspiele.de).
Quelle: Nationalen Gamer-Umfrage 2009; www.nationalegamerumfrage.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email