ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Höhere Preise werden akzeptiert

Ein gutes Vierteljahr nach der Einführung des Euro besteht bei den Verbrauchern durch die Euro-Preise eine deutlich höhere Preisbereitschaft. Durchschnittlich wird für eine Musik-CD eines Lieblingskünstlers ein Betrag von 30 DM oder 22 Euro als teuer eingestuft. Vergleicht man die beiden Werte miteinander, wird deutlich: Die Preisschwelle hat sich durch die Währungsumstellung um fast ein Drittel nach oben verschoben. Die Grenze, ab der von einem Kauf ganz abgesehen werden würde, spricht noch eine klarere Sprache: waren früher 35 DM das Signal für ein Nein zum Kauf, sind es heute 27 Euro, also 9 Euro mehr.
 
Besonders deutlich wird dies im Preissegment zwischen 17,50 - 19,99 Euro und dem vergleichbaren DM-Wert 35,00 - 39,99: rund 17% der Befragten empfinden den DM-Preis als teuer, während der Euro-Preis nur von knapp 4% als hoch empfunden wird. Ein Betrag zwischen 10 und 12,50 Euro wird von 40% als preiswert eingestuft; den entsprechende DM-Wert (20-25 DM) finden nur halb so viele Personen preiswert.
Quelle: Ipsos Deutschland, Anke Hennig

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email