ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Ifo-Index: Positive Grundstimmung setzt sich durch

ifo Geschäftsklima Deutschland (Quelle: ifo-Institut) 

 ifo Geschäftsklima Deutschland (Quelle: ifo-Institut)

Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands ist im April auf 111,2 Punkte gestiegen, von 110,7 im Vormonat. Die bisher schon gute Geschäftslage hat sich weiter leicht verbessert. Die Unternehmen schauen zudem wieder zuversichtlicher auf die weitere Geschäftsentwicklung.

Im Verarbeitenden Gewerbe ist der Geschäftsklimaindex auf den höchsten Wert seit Juli 2011 gestiegen. Die Erwartungen für die kommenden Monate schätzen die Unternehmen aber deutlich optimistischer ein. Die Exportaussichten bleiben weiterhin gut. Die Kapazitätsauslastung ist um fast einen Prozentpunkt auf 84,3 Prozent gestiegen.

Auch im Großhandel ist der Geschäftsklimaindex deutlich gestiegen. Die Bewertung der aktuellen Geschäftslage hat sich merklich verbessert und lag damit auf ähnlichem Niveau wie zuletzt im Frühjahr 2012. Auch die Erwartungen für die nahe Zukunft haben sich weiter aufgehellt.

Im Einzelhandel hat der Geschäftsklimaindex auf hohem Niveau jedoch etwas nachgeben. Die Einzelhändler bewerteten ihre aktuelle Lage merklich weniger gut. Dagegen nahm der Optimismus mit Blick auf die weiteren Geschäfte etwas zu.

Im Bauhauptgewerbe hellte sich das Geschäftsklima minimal auf. Die aktuelle Geschäftslage ist deutlich besser beurteilt worden als im Vormonat. Die Erwartungen für die nächsten sechs Monate haben allerdings das dritte Mal in Folge nachgegeben.

Der ifo Geschäftsklimaindikator für das Dienstleistungsgewerbe Deutschlands ist im April gestiegen. Die aktuelle Lage ist etwas besser eingeschätzt worden als im März. Die Dienstleister waren zuletzt im Frühjahr 2012 so zufrieden wie jetzt. Nach dem starken Rückgang im Vormonat hellten sich die Erwartungen an den weiteren Verlauf wieder deutlich auf. Die Dienstleister wollen weiterhin neue Mitarbeiter einstellen.
Quelle: ifo-Institut

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email