ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Internet ist für Europäer das wichtigste Medium

Das Internet ist das einflussreichste Medium für europäische Konsumenten und weitaus wichtiger als TV oder Tageszeitungen. So lautet das zentrale Ergebnis der Studie "Digital Influence Index", die Fleishman-Hillard und Harris Interactive durchgeführt haben. In ihrer Studie verfolgen die Autoren den Einfluss des Internets auf Verhalten und Entscheidungen von Konsumenten in Deutschland, Großbritannien und Frankreich.
 
Für die Studie wurden rund 5.000 Internetnutzer aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien über ihre Surfgewohnheiten befragt. Der Einfluss des Internets auf die Teilnehmer sowie ihre Bereitschaft, an Weiterentwicklungen des Internets teilzunehmen, wurde im personenbezogenen Digital Influence Index erfasst. So informieren sich User mit einem niedrigen Indexwert vor einem Kauf hauptsächlich über Unternehmenswebseiten, während User mit hohem Indexwert auch Informationen über Onlineforen und Blogs einholen. Mit Hilfe des Digital Influence Index wurde der Einfluss des Internets im Vergleich zu anderen Medien analysiert und 42 verschiedene Verhaltensweisen sowie 35 verschiedene Entscheidungen - etwa beim Kauf von Produkten sowie in den Bereichen Politik, Gesundheit und Finanzen - in ihrer Bedeutung für den Online-Konsumenten untersucht. Daneben haben die Autoren auch die Vorbehalte der Internetnutzer gegenüber dem Medium bestimmt.
 
Danach ist das Internet das mit Abstand wichtigste Medium im Leben europäischer Konsumenten. Es hat einen etwa doppelt so großen Einfluss wie das zweitwichtigste Medium - das Fernsehen. Gegenüber traditionellen Printmedien wie Zeitungen und Zeitschriften sowie dem Radio ist der Unterscheid sogar noch größer. Laut Dave Senay, CEO und President von Fleishman-Hillard, schätzen Unternehmen die Bedeutung des Internets immer noch zu gering ein. Das könne sich mit der Weiterentwicklung und der wachsenden Bedeutung des Internets negativ auswirken. Weltweit hat die Online-Werbung bislang nur einen Anteil von 11,6 Prozent am Gesamtwerbemarkt (Quelle: International Advertisement Bureau, 2007).
 
Gemäß den Ergebnissen der Studie werden Entscheidungen aufgrund von Informationen in unterschiedlichen Online-Angeboten getroffen. So kaufen Konsumenten Flugtickets in der Regel auf der Basis von Inhalten, die vom jeweiligen Anbieter bereitgestellt werden. Wenn es jedoch um Entscheidungen geht, denen eine große Auswahl von Produkten zugrunde liegt, oder die eine erhebliche Auswirkung auf das eigene Leben haben (z.B. bei der Gesundheitsversorgung oder dem Kauf von teurer Unterhaltungselektronik), greifen versierte Internetnutzer verstärkt auf die Meinungen Dritter in Online-Foren, Blogs oder auf Produktbewertungs-Webseiten zurück.
 
Obwohl Konsumenten der Überzeugung sind, dass ihnen das Internet einen erkennbaren Nutzen bietet, haben sie noch immer starke Vorbehalte bezüglich der Internetsicherheit und der Vertrauenswürdigkeit von Online-Informationen. Im Vergleich der drei untersuchten Länder ergaben sich für Deutschland einige interessante Unterschiede: Deutschland sei die Nummer eins bei der Informationssuche im Internet, mehr als vier von fünf Internetnutzern lesen Wikipedia, und die Wahrscheinlichkeit, einen eigenen Wikipediaeintrag zu verfassen oder zu ändern, sei mehr als doppelt so hoch wie in Großbritannien oder Frankreich, so Dr. Thomas Rodenhausen, Vorstandssprecher von Harris Interactive Deutschland. Deutsche Konsumenten besuchten am häufigsten vor dem Kauf eines Produkts die Website des Unternehmens. Die Autoren der Studie erwarten, dass in Zukunft die aktive Beteiligung in benutzergenerierten Foren wie etwa Produktbewertungsseiten eine größere Bedeutung erlangt.
Quelle: Harris Interactive; www.harrisinteractive.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email