ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Ipsos-Umfrage: So richtig nett wird´s erst im Chat

Der potenzielle Partner ist oft "nur einen Mouseclick" entfernt - dank Internet lernen sich zwischen Flensburg und Garmisch Leute kennen, die sich ansonsten niemals über den Weg gelaufen wären. Online-Dating erfreut sich immer größerer Beliebthaeit: 7% der Paare, die in den vergangenen fünf Jahren zueinander gefunden haben, und 8% der in den letzten zwei Jahren neu entstandenen Paare haben zunächst online miteinander Bekanntschaft gemacht. Zwar lernen sich die meisten Deutschen nach wie vor über Freunde/Bekannte (30% der in den letzten fünf Jahren begonnenen Beziehungen), am Arbeitsplatz (17%), an öffentlichen Orten (13%, z.B. auf der Straße, im Supermarkt etc.), in Diskotheken (11%) oder bei privaten Feiern (11%) kennen, doch gegenüber klassischen Kontaktanzeigen (3%) oder der Einschaltung einer Partnervermittlung (1%) liegt das Online-Dating bereits deutlich in Front.8% der Befragten geben an, das Internet zumindest gelegentlich schon einmal zur Partnersuche genutzt zu haben - darunter in etwa doppelt so viele Männer wie Frauen (11% gegenüber 5%). 36% der Internet-Flirter haben bereits einen Partner auf diesem Wege kennengelernt. Die "Trefferrate" ist bei Frauen und bei Älteren tendenziell höher.
 
Foto muss sein!
 
Weiteres Wachstumspotenzial für das Online-Dating ist offensichtlich vorhanden: Gut jeder Zehnte (12%) kann sich vorstellen, in Zukunft einen neuen Partner über das Internet kennen zu lernen (7% "stimme voll und ganz zu", 5% "stimme eher zu"). Ohne ein Foto läuft dabei aber eher nichts: 51% der Befragten würden nur mit Personen Kontakt aufnehmen, von denen sie zumindest ein Bild gesehen haben. Vor allem Männer (56%), jüngere Personen (bis 34 Jahre; 58%) und höher Gebildete (58%) legen darauf besonderen Wert. Etwa jeder Zwanzigste ist sogar dazu bereit, sich den Spaß etwas Geld kosten zu lassen: 6% geben an, sie würden Single-Börsen im Internet auch dann nutzen, wenn sie dafür einen Betrag von 10 bis 15 Euro pro Monat bezahlen müssten.
 
Online oder Zeitung?
 
Ein Vorteil des Online-Datings - z.B. gegenüber klassischen Print-Kontaktanzeigen oder Partnervermittlungsagenturen - wird darin gesehen, dass dabei die Möglichkeit besteht, sich zunächst einmal anonym kennen zu lernen und dann quasi "im stillen Kämmerlein" in Ruhe zu überlegen, wie weit man beim jeweiligen Kontakt gehen möchte. 38% der Befragten schreiben dem Online-Dating diesen Vorteil zu, während es bei klassischen Kontaktanzeigen und Partnervermittlungen nur 31% bzw. 34% sind.
 
Die ausführlichen Ergebnisse können Sie direkt bei Ipsos nachlesen:
Frage des Monats mit planung & analyse
Quelle: Ipsos GmbH, Gudrun Witt; www.ipsos.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email