ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Ipsos-Umfrage des Monats: Reif für die Insel

... und ohne einen richtigen Urlaub fehlt etwas im Jahr: finden mehr als drei von vier Deutschen. 78% der Deutschen bejahen die Aussage, dass sie pro Jahr mindestens einen richtigen Urlaub be-nötigen (60% sagen diese Aussage trifft "voll und ganz" auf sie zu, 18% trifft "eher zu"). Für die Menschen in Ostdeutschland ist der große Urlaub im Jahr dabei etwas wichtiger als für die Men-schen im Westen (83% im Osten, 76% im Westen). Den höchsten Stellenwert hat der Jahresurlaub für die Gruppe der "Mittelalten" (45- bis 54-Jährige: 72% "trifft voll und ganz zu") und den ver-gleichsweise geringsten für die Jüngeren (14- bis 24-Jährige: 51%).
 
Urlaubsreif
 
Ganz besonders urlaubsreif fühlen sich in diesem Jahr vier von zehn Deutschen (39% "trifft voll und ganz zu") - und deutlich mehr Frauen als Männer geben an, dass sie dieses Jahr einen Urlaub wirklich nötig haben (45% Frauen zu 32% Männer). Insbesondere sind es die Menschen zwischen 25 und 44 Jahren, die dem Stress des Alltags entfliehen müssen: Mehr als jeder Zweite in dieser Altersgruppe fühlt sich richtig "reif für die Insel".
 
Was machen wir Deutschen in dieser schönsten Zeit des Jahres?
 
Am allerliebsten gehen wir schick essen (84%) und halten unsere Urlaubseindrücke auf Fotos fest (82%), wobei Männer öfter als Frauen zum Fotoapparat greifen (85% Männer zu 80% Frauen) und die Urlauber aus Ostdeutschland dabei aktiver sind als die aus dem Westen (89% Ostdeutsche zu 81% Westdeutsche). Mit Abstand am beliebtesten ist das Fotografieren bei den jungen Urlaubern (14- bis 24-Jährige: 92%). Postkarten bleiben angesagt
 
Trotz aller Urlaubsaktivitäten denkt man an die Freunde und Verwandten zu Hause: Sieben von zehn Deutschen rufen zu Hause an (70%), immerhin zwei von drei schreiben noch die guten alten Postkarten (64%) und bereits jeder Vierte (25%) schickt SMS’ nach Hause. Auch die Jüngeren machen mit: Die 14- bis 24-Jährigen schreiben mehr Postkarten (84%), rufen in stärkerem Maße zu Hause an (75%) und verschicken natürlich mehr SMS nach Hause als alle anderen Altersgruppen.
 
Abschalten
 
Sieben von zehn Deutschen sagen ganz deutlich, dass sie im Urlaub ihren Alltag gut hinter sich lassen können (69% "trifft voll und ganz zu"). Am vergleichsweise schwersten fällt das Entspannen den 35- bis 44-Jährigen (59% "trifft voll und ganz zu").
 
Leider: Nachdem man wieder aus dem Urlaub zurückgekommen ist, hat einen der Alltag recht schnell wieder. Der Urlaubseffekt ist für die Mehrheit der Deutschen bereits nach zwei Wochen verflogen: 60% geben an, dass ihre Erholung höchstens zwei Wochen anhält. Für ein Drittel der Bevölkerung (33%) ist der Erholungsschub sogar schon nach einer Woche vorbei, und für ein Viertel (27%) hält er eine Woche länger an.
Quelle: Ipsos Deutschland, Uwe Reising; www.ipsos.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email