Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Junge Leute sehen Absicherung im Alter gefährdet

© Gerd Altmann / pixelio 

 © Gerd Altmann / pixelio

48% der heute 18- bis 30-Jährigen sorgen sich um die finanzielle Absicherung im Alter. 61% dieser Altersgruppe befürchtet, nicht genügend Geld zur Verfügung zu haben, um privat für das Alter vorzusorgen. 26% führen eine vermutete Versorgungslücke im Alter darauf zurück, nicht genügend Beitragsjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung angesammelt zu haben.
 
25% gehen davon aus, sich nicht genug mit dem Thema private Altersvorsorge beschäftigt und deshalb nicht ausreichend privat vorgesorgt zu haben. Für 12% ist ein Zusammenbruch oder eine künftige Zahlungsunfähigkeit des staatlichen Rentensystems bedingt durch den demografischen Wandel möglich.
 
Forsa, Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen mbH, hat für diese Umfrage im Auftrag des Finanzdienstleisters AWD je 1.005 Bundesbürger zwischen 18 und 50 Jahren in einer Repräsentativumfrage nach "Einschätzungen zu Wirtschafts- und Finanzthemen" befragt.
 
 
 
 
Nähere Informationen zu Forsa finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: AWD

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email