ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Kaum Veränderungen in der Rollenverteilung bei der Hausarbeit

Die Rollenverteilung zwischen Männern und Frauen im Haushalt scheint festgelegt wie ein ewiges Gesetz. Die Veränderungen, die man in den letzten Jahren beobachten konnte, sind marginal. Männer fühlen sich durchaus kompetent und werden auch von ihrem Lebenspartner dafür gehalten, wenn kleinere Reparaturen anfallen. Daß auf diesem Gebiet jeweils der Mann der kompetentere sei, betonten beide zu rund 80 Prozent. Daß beide gleichermaßen kompetent seien, sagten 1998 14 Prozent, heute 11 Prozent. Für die meisten anderen der anfallenden Hausarbeiten bleiben jedoch die Frauen in der Hauptsache zuständig. Wenn es darum geht, für Gäste zu kochen, stehen bei 71 Prozent der Paare die Frauen am Herd, nur bei 5 Prozent greift der Mann zum Kochlöffel. Bei 23 Prozent der Paare sind jedoch beide bereit, die Gäste zu bekochen. Für Wäschewaschen und -sortieren sind zu 85 Prozent die Frauen zuständig, Frauen können angeblich besser knifflige Dinge bügeln (82 Prozent) und auch Fensterputzen ist Frauensache (66 Prozent).
 
Für jeden, der nach Jahren der Emanzipation und der gestiegenen Berufstätigkeit der Frauen eine deutliche Veränderung im Kompetenzprofil der Hausarbeiten erwartet hat, mag es ärgerlich sein, daß die gesellschaftlichen Veränderungen der letzten Jahrzehnte bei der Rollenaufteilung im Haushalt wenig Spuren hinterlassen haben. Das mag jedoch daran liegen, daß sich bei den Kompetenzzuschreibungen Männer und Frauen fast durchgängig einig sind. Auch die Frauen beschreiben sich selbst für alle traditionell weiblichen Arbeiten als die deutlich Kompetenteren. Nur bei jüngeren Paaren unterhalb des 30. Lebensjahres gibt es Hinweise, daß viele Arbeiten, die im allgemeinen geschlechtsspezifisch verteilt sind, auch gemeinsam oder abwechselnd erledigt werden können. Von den ganz Jungen sagen zum Beispiel 42 Prozent, daß mal er mal sie die Gäste bekocht. In der nächst höheren Altersgruppe der 30- bis 44jänrigen sagen das nur 25 Prozent. Fürs Wäschewaschen und -sortieren fühlen sich 30 Prozent der ganz jungen Verheirateten und Paare beide zuständig, in der darüber liegenden Altersgruppe sagen das nur noch 15 Prozent derjenigen, die in einer Beziehung leben.
Quelle: Institut für Demoskopie, Allensbach; www.ifd-allensbach.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email