ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Klima verbessert sich im Euroraum

Entwicklung des ifo Wirtschaftsklima für den Euroraum 1994-2010 

 Entwicklung des ifo Wirtschaftsklima für den Euroraum 1994-2010

Der ifo Indikator für das Wirtschaftsklima im Euroraum ist im vierten Quartal leicht gestiegen. Die aktuelle wirtschaftliche Situation wurde deutlich günstiger bewertet als im dritten Quartal 2010. Die neuesten Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich die konjunkturelle Erholung im Euroraum in den nächsten sechs Monaten fortsetzen wird, wenn auch in geringerem Tempo als bisher.
 
Die derzeitige wirtschaftliche Situation wird in den Ländern des Euroraums weiterhin sehr unterschiedlich eingeschätzt. Die aktuelle Wirtschaftslage wurde in Deutschland, Österreich und Luxemburg als besonders günstig, in Belgien, Slowakei und Finnland zumindest als zufriedenstellend beurteilt. Deutlich ungünstiger wird die aktuelle Situation in Frankreich und Italien beurteilt. Besonders schlecht bleibt die aktuelle wirtschaftliche Situation in Griechenland, Irland, Spanien und Portugal. Die Erwartungen fallen für die kommenden sechs Monate bis auf Portugal in allen Ländern des Euroraums positiv aus, sind jedoch nicht mehr ganz so optimistisch wie zu Jahresmitte.
 
Die Inflationserwartungen für 2010 blieben unverändert bei 1,6% und liegen weiterhin unter der Zielmarke der Europäischen Zentralbank. Nur wenige WES-Experten rechnen mit einem Anstieg der kurz- wie auch der langfristigen Zinsen im Laufe der nächsten sechs Monate.
 
Der US-Dollar ist nach Ansicht der Wirtschaftsexperten zwar derzeit gegenüber dem Euro klar unterbewertet; trotzdem rechnen sie auch in den nächsten sechs Monaten mit einem weiteren Wertverlust der amerikanischen Leitwährung gegenüber dem Euro. Im Zuge der konjunkturellen Erholung haben sich auch die mittelfristigen Wirtschaftsaussichten wieder etwas aufgehellt. Für die nächsten drei bis fünf Jahre rechnen die WES-Experten mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 1,8%, während sie vor Jahresfrist diesen Wert noch mit 1,4% ansetzten.   
 
Die ifo Expertenumfrage zur Weltkonjunktur erfasst wirtschaftliche Trends durch die Befragung von volkswirtschaftlichen Experten aus multinationalen Unternehmen und international agierenden Institutionen. Die Ergebnisse für den Euroraum basieren im Oktober 2010 auf den Meldungen von 254 Experten. Die Umfrage wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Handelskammer (ICC) in Paris durchgeführt.
Quelle: ifo Institut

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email