ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Konstante Spirituosen

Bezogen auf das Gesamtjahr erfuhren die Spirituosen eine konstante Absatzentwicklung gegenüber 2000. Die erzielten 2 Prozent Plus im Umsatz lassen sich allerdings hauptsächlich auf die durchgesetzten Preiserhöhungen zurückführen. Die Absatzverluste der Sommermonate konnten durch einen Absatzanstieg im Dezember und November (4 Prozent bzw. 3 Prozent jeweils zum Vormonat, Lebensmitteleinzelhandel ohne Aldi) aufgefangen werden.
 
Das größte Segment bilden nach Absatz und Umsatz die Klaren Spirituosen: Zuwachsraten bei Wodka, Doppelkorn und Gin, Verluste bei Korn. Ebenso Verluste musste Weinbrand einstreichen – ein Minus von 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Zugelegt haben dagegen Rum, Cachaca, Liköre, Halbbitter, Anis, Obstbrände und Mixgetränke. Positiv verlief das Jahr insbesondere für die Handelsmarken: Im Jahresschnitt konnten sie 3,4 Prozent zulegen und erreichen damit mengenmäßigen einen Marktanteil von 22,7 Prozent.
Quelle: AC Nielsen, Corporate Communications

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email