ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Konsumklima - stabil aber unentschlossen

© birgitH  / pixelio.de 

 © birgitH / pixelio.de

Der Aufwärtstrend des Indikators Konjunkturerwartung ist – zumindest vorerst – gestoppt. Seit Februar 2014 tritt der Indikator mehr oder weniger auf der Stelle. Im April verliert der Indikator 1,1 Punkte und weist nun 32,1 Zähler auf. Offenbar zeigen die Ereignisse in der Ukraine erste Wirkungen. Die Bundesbürger scheinen in Bezug auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands erstmals leicht verunsichert zu sein.

Auch die Anschaffungsneigung kann den Wert des Vormonats nicht halten. Nach dem Plus von 6,6 Punkten im März verliert der Indikator aktuell 6,9 Zähler und weist nun 48,6 Punkte auf. Das Niveau bleibt aber ausgesprochen hoch.

Dagegen legen die Einkommenserwartungen spürbar zu: Seit Beginn der Erhebung für Gesamtdeutschland im Jahr 1991 wurde hier kein höherer Wert gemessen: Mit einem Plus von 6,7 Punkten steigt er auf den Rekordwert von 52,3 Zählern. Vor dem Hintergrund einer überaus stabilen Beschäftigungslage gehen die Beschäftigten davon aus, dass in diesem Jahr recht ansehnliche tarifliche Einkommenszuwächse zu erwarten sind.

Der Gesamtindikator prognostiziert für Mai 2014 einen Wert von 8,5 Punkten nach ebenfalls 8,5 Zählern im April. Das Konsumklima zeigt sich damit auf einem guten Niveau stabil.

Die Tabelle zeigt die Entwicklung der einzelnen Indikatoren im April im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr:


April 2014

März 2014

April 2013

Konjunktur-erwartung

32,1

33,2

-1,5

Einkommens-erwartung

52,3

45,6

30,8

Anschaffungs-neigung

48,6

55,5

37,6

Konsumklima

8,5

8,5

6,0


Die Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie „GfK-Konsumklima MAXX“ und basieren auf monatlich rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im Auftrag der EU-Kommission durchgeführt werden.
Nähere Informationen zur GfK-Gruppe finden Sie online im p&a Handbuch der Marktforschung. Firmenprofil >>
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email