ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Land der Fahrradfahrer

Mit und ohne Hilfsmotor ist Radfahren angesagt (© Rainer Sturm / pixelio.de) 

 Mit und ohne Hilfsmotor ist Radfahren angesagt (© Rainer Sturm / pixelio.de)

Pfingsten steht vor der Tür – und die Fahrräder stehen bereit: Rund 70 Millionen Fahrräder bewegen sich regelmäßig auf Deutschlands Straßen. Der Fahrradmarkt befindet sich seit einigen Jahren kontinuierlich im Aufwärtstrend und auch 2011 ist von stürmischem Wachstum gekennzeichnet. Entscheidenden Anteil hieran hat der E-Bike-Boom, der vergangenes Jahr so richtig ins Rollen gekommen ist.
 
Der Erfolg des E-Bikes zeigt auch gleichzeitig die Probleme des Marktes auf: die Singularität des Auftriebs mit der Konzentration auf E-Bikes. Die Masse der anderen Marktsegmente tendiert dagegen überwiegend leicht rückläufig. Insgesamt hinkt die Mengenversorgung des Marktes dem Umsatzwachstum weit hinterher. 2011 wurden rund vier Millionen Fahrräder verkauft. Dabei gab jeder Deutsche 26,50 Euro aus. Inklusive Zubehör erhöhen sich die Pro-Kopf-Ausgaben auf 36,30 Euro.
Entwicklung auf dem Fahrradmarkt (Quelle: IfH) 

 Entwicklung auf dem Fahrradmarkt (Quelle: IfH)


 
Beim Fahrradkauf setzen die Deutschen auf Profis, sodass der Absatz über den Fahrradfachhandel auf hohem Niveau bleibt. Die Spezialisten können marktkonform zulegen können, was angesichts des starken Wettbewerbs keine Selbstverständlichkeit ist.

Soweit der Branchenfokus "Fahrräder 2012" des IfH Institut für Handelsforschung GmbH.
 
 
 
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email