ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Mangelnde Akzeptanz von UMTS-Anwendungen - Zu hohe Kosten!

Trotz vieler Anstrengungen der Mobiltelefonanbieter, Kunden für UMTS zu gewinnen, zeigen die Handynutzer auf der ganzen Welt wenig Interesse an der Technologie der dritten Generation. Größter Hinderungsgrund aus Nutzersicht sind vor allem die Kosten.
 
Die vom Marktforschungsunternehmen TNS im zweiten Jahr durchgeführte Studie "Global Tech Insight" (GTI) zeigt, dass die Nutzung der UMTS-Technologie unter den Nutzern aus 29 Ländern kaum zugenommen hat. Handynutzer sehen Anwendungen wie mobiles TV und Internet-Surfing eher als teure und unnötige Dienste an.
 
Weltweit führt fast ein Viertel der Befragten (23 Prozent) die Kosten als das Haupthindernis für die Nutzung von UMTS an. Weitere 22 Prozent geben an, dass sie aufgrund der hohen Preise keine Wi-Fi- Technologie (kurz für "Wireless Fidelity") nutzen. Ein Fünftel (21 Prozent) lädt sich hauptsächlich wegen der damit verbundenen Kosten keine Spiele- und Musikanwendungen auf das Handy. 23 Prozent sagen, dass sie aufgrund zu hoher Gebühren mit ihrem Mobiltelefon nicht im Internet surfen. 2005 gaben noch sieben Prozent der Befragten an, dass UMTS als wichtige Funktion auf zukünftigen Handys vorhanden sein müsse. 2006 fällt dieser Prozentsatz auf nur vier Prozent ab.
 
Da die Kosten ein entscheidendes Hindernis für die Akzeptanz fortgeschrittener Mobilfunkdienste sind, müssen die Netzbetreiber attraktivere Preis- und Produktkonzepte entwickeln. Interessant sind insbesondere transparente und erschwingliche Flat-Fee-Angebote bei denen man für einen festen monatlichen Betrag eine unbegrenzte Nutzung erhält. Erkennbar ist auch eine gewisse Zahlungsbereitschaft für die Zeit der Nutzung mobiler Musik- und TV-Dienste. Somit könnte das Angebot paralleler Dienste durchaus eine sinnvolle Lösung sein.
 
Für die Studie "Global Tech Insight 2006" wurden insgesamt 16.000 Verbraucher im Alter von 16 bis 49 Jahren im Juli 2006 in 29 Ländern befragt.
Quelle: TNS Infratest; www.tns-infratest.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email