ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Markt profitiert von neuen Kaffeetrinkgewohnheiten

© Rolf Wenkel / PIXELIO 

 © Rolf Wenkel / PIXELIO

Notebooks, Maschinen für Heißgetränke und Smartphones sind die Renner im Markt der technischen Konsumgüter. Insgesamt gaben Konsumenten in Westeuropa im dritten Quartal 2010 in diesem Markt 44,0 Milliarden Euro aus, ein Zuwachs von insgesamt 2,2 Prozent im Vergleich zum gleichen Quartal 2009. Dennoch hat der Gesamtumsatz ein Jahr nach der Wirtschaftskrise immer noch nicht den Stand des dritten Quartals 2008 erreicht.

Treibende Marktfaktoren auf dem IT-Sektor sind mobile und Desktop-PCs zusammen mit Kommunikations- und Peripheriegeräten. Einerseits wird der Markt durch einen neuen Ersatzgeschäftszyklus auf den B2B-Märkten gestärkt, der zu einer positiven Entwicklung auf den Hardwaremärkten für große Unternehmen sowie für kleine und mittelgroße Unternehmen führt. Andererseits konzentrieren sich die Verbraucher immer noch auf neue Geräte wie Netbooks, Tablets oder DesignNotebooks und Peripheriegeräte. Die digitale Technologie passt sich mehr und mehr den unterschiedlichen Anwendungsszenarien, beispielsweise zu Hause, in der Schule und im Urlaub, an. Als Folge davon sind andere Geräte erforderlich, die vom Ort und vom Inhalt abhängen, den der Verbraucher nutzen möchte.

Die Verkäufe von Heißgetränkemaschinen im Bereich Elektrokleingeräten profitierten vom positiven Trend auf dem Espressosegment: Espressokapselmaschinen erlebten eine steigende Nachfrage in beinahe allen Ländern, was die neuen Kaffeetrinkgewohnheiten und den Lifestyle-Einfluss auf die technischen Gebrauchsgüter in Westeuropa widerspiegelt. Außerdem entsprach der Verkauf von vollautomatischen Kaffee-/ Espressomaschinen wieder den Erwartungen. Dies ist hauptsächlich auf eine positive Entwicklung in Deutschland zurückzuführen, dem wichtigsten Markt der Region.

Smartphones stellen das Kernsegment für das Wachstum bei der Telekommunikation dar. Dabei handelt es sich um Mobiletelefone mit offenen Betriebssystemen und QWERTY/Z-Tastatur oder -Touchscreen. Obgleich nur 33 Prozent der in Westeuropa verkauften Produkte zu dieser Kategorie gehören, beträgt der Wertanteil ungefähr 68 Prozent. Die höchsten Wertanteile werden in Großbritannien, Schweden und Dänemark mit Werten von ungefähr 80 Prozent des Gesamtmarkts für Mobil- und Smartphones erzielt.

Der GfK TEMAX® ist ein vom Sektor Retail and Technology geschaffener Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter. Die Ergebnisse basieren auf regelmäßigen Erhebungen des Handelspanels der GfK Retail and Technology. In das Handelspanel fließen weltweit Daten von mehr als 340.000 Verkaufsstellen ein.

Nähere Informationen zur GfK Gruppe finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.

 
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email