ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Mehr Tore, weniger Fouls

© DFL Deutsche Fußball Liga GmbH 

 © DFL Deutsche Fußball Liga GmbH

57 Prozent der Fußballinteressierten sind glücklich: Endlich rollt in der Fußball-Bundesliga der Ball wieder!
 
42 Prozent wollen sich in dieser Spielzeit so gut wie jedes Fußballspiel anschauen, das im Fernsehen übertragen wird, 36 Prozent der Fußballinteressierten werden erneut die großen und kleinen Stadien bevölkern.
 
Aktuell interessieren sich 41 Prozent aller Befragten ohne jede Einschränkung für Fußball, 37 Prozent nicht sonderlich und 22 Prozent gar nicht. Damit ist das Fußballinteresse auf hohem Niveau stabil. Während von den Männern rund zwei Drittel zum Kreis der Interessierten gehören (64 Prozent), ist es unter den Frauen nur ein knappes Fünftel (19 Prozent).
 
Der starke Auftritt der deutschen Mannschaft bei der WM in Südafrika wirkt erkennbar nach: 91 Prozent der Fußballinteressierten zeigen sich begeistert vom schnellen Kombinationsspiel, wie es die Deutschen am Kap zeigten. 61 Prozent sagen: „Der Fußball heute ist viel schneller als der Fußball vor 10, 20 Jahren.“ Neben der Freude über Attraktivitätsgewinne durch mehr Tempo und schöne Kombinationen werden jedoch auch Klagen laut: 31 Prozent finden, dass manche Mannschaften nur noch das eigene Tor verteidigen und zu wenig angreifen, 30 Prozent stört es, dass viele wichtige Spiele 0:0 oder 1:0 ausgehen, für 25 Prozent wird heute zu viel gefoult.
 
Das Institut für Demoskopie Allensbach hat im Auftrag von Gunter Sachs 1.807 Personen ab 16 Jahre vom 2. bis 12. August 2010 zum Thema Fußball befragt.
Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email