ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Mix it!?!

71 Prozent der befragten Personen bevorzugen als Energiequelle so genannte erneuerbare bzw. regenerative Energien, wie Sonne, Wind und Wasserkraft. An erster Stelle steht eindeutig die Sonnenenergie (knapp 35 Prozent), gefolgt von der Wasserkraft (fast 19 Prozent) und der Windenergie, aus der knapp 18 Prozent ihren Strom beziehen möchten. Eine ähnliche Aussage ergab sich auch bei der Frage, aus welchen verschiedenen Energiequellen sich die Verbraucher ihren Strom „mixen“ würden (Mehrfachnennungen waren möglich): 79 Prozent befürworten dabei eine Mischung mit Sonnenenergie; einen Mix aus Windenergie oder aus der Wasserkraft bevorzugen jeweils 77 Prozent.
 
Ganz anders sieht es bei den herkömmlichen Stromquellen aus: Nur 0,2 Prozent der befragten Personen möchten ihren Strom hauptsächlich aus der Braunkohle beziehen. Steinkohle als gewünschte Energiequelle ist für nur 0,7 Prozent der Bevölkerung interessant und Heizöl steht in der Verbrauchergunst mit 1 Prozent auch nicht wesentlich besser da. Einen „gemixten“ Strom mit Braunkohle kommt für lediglich 2 Prozent der Verbraucher in Frage. 3 Prozent würden ihren Strom unter anderem mit Steinkohle mischen und 4 Prozent mit Heizöl (Mehrfachnennungen waren möglich).
 
Immerhin knapp 38 Prozent der Befragten können sich am ehesten vorstellen den Stromanbieter zu wechseln, um umweltfreundlicheren Strom beziehen zu können. Aber entscheidend bleibt der Preis: 54 Prozent würden am ehesten wegen günstigerer Preise ihren Stromanbieter zu wechseln.
Quelle: Dialego AG Market Research Online, Theo.Waber@dialego.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email