ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Mobiles Surfen - China vor den USA

© Niko Korte / PIXELIO 

 © Niko Korte / PIXELIO

Rund 13 Prozent der Handynutzer in Deutschland surfen über ihr Mobiltelefon im Internet. In China sind es dagegen bereits rund 38 Prozent, in den USA verwenden immerhin 27 Prozent ihr Handy für diese Zwecke.
 
In Deutschland werden vor allem Wetter- und Nachrichtenwebsites mobil genutzt (44 bzw. 40 Prozent), gefolgt von Suchmaschinen (38 Prozent), Sportseiten (24 Prozent) sowie Unterhaltungsangeboten und Shoppingwebsites mit jeweils 23 Prozent. In den USA und China sind die Präferenzen beim mobilen Surfen ähnlich gelagert wie hierzulande: Bei den US-Amerikanern sind ebenfalls Informationen zur Wetterlage sehr beliebt (53 Prozent), während die Chinesen die größte Begeisterung für Unterhaltungsangebote zeigen (41 Prozent).
 
Ein signifikanter Unterschied zeigt sich jedoch im internationalen Vergleich bei der Nutzung von sozialen Netzwerken. Die mobilen Angebote von Twitter, Facebook und Co. werden in China nur in geringem Ausmaß genutzt (7 Prozent) und auch in Deutschland ist die Nutzung dieser Seiten über das Handy noch nicht sehr weit verbreitet (18 Prozent). In den USA dagegen werden soziale Netzwerke von 41 Prozent der mobilen Surfer genutzt.
 
Bei den weiteren Services im Mobilfunkbereich ist nach wie vor das Versenden von Textnachrichten populär, was von 62 Prozent der deutschen Handynutzer in Anspruch genommen wird. Die US-Amerikaner liegen mit 64 Prozent, die diesen Service nutzen, in etwa auf gleichem Niveau, während in China 86 Prozent der Handynutzer 160-Zeichen-Nachrichten versenden.
 
Das Markt- und Medienforschungsunternehmens Nielsen hat für den Mobile Insights Report 5000 deutsche Mobilfunknutzer ausführlich zu ihrem Nutzungsverhalten online befragt.
Quelle: Nielsen

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email