ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Nein zur Atomenergie bleibt

© Thorben Wengert / PIXELIO 

 © Thorben Wengert / PIXELIO

Weiterhin keine Zweifel an einem Ausstieg aus der Atomenergie: 31% der Befragten wollen sofort aussteigen, weitere 26% bis 2017, 19% bis 2020 - und weitere 19% könnten sich den Atomausstieg noch später vorstellen.
 
Dass der Atomausstieg nicht zum Nulltarif zu haben ist, ist den Deutschen klar. Nur, wo soll das Geld für den Energiewandel herkommen? Aus dem Staatshaushalt, fordern 47% der Befragten - auch wenn das Haushaltskürzungen an anderer Stelle bedeutet. 22% wären bereit, die Investitionen in regenerative Energien durch höhere Strompreise mitzufinanzieren, nur 11% plädieren für Steuererhöhungen.
 
78% der Deutschen akzeptieren den Bau von Windrädern oder neuen „intelligenten“ Stromtrassen auch bei sich vor der Haustür, wenn dadurch der Ausstieg aus der Kernenergie schneller voran käme. Nur 19% würden keine Windräder oder Smart Grids in unmittelbarer Nähe tolerieren.
 
Für die N24-Emnid-Umfrage wurden ca. 1000 Personen am 13. April 2011 befragt.
Quelle: N24

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email