ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


„Nur mithilfe von Eye-Tracking kann man mit den Augen des Kunden sehen“

Nicolas Pezzarossa (Quelle: Tobii) 

 Nicolas Pezzarossa (Quelle: Tobii)

Eye-Tracking gewährt einzigartige Einblicke in die visuelle Wahrnehmung sowie das menschliche Verhalten und hat sich zu einer effektiven Technologie im Bereich der psychologischen, medizinischen und kommerziellen Forschung entwickelt.

Im Bereich der Remote Systeme (d.h. nicht Kopf fixierte bzw tragbare Geräte) haben die Kompensation von Kopfbewegungen und die großzügige Headmovement Box, der Bereich in dem sich der Anwender frei vor dem Eyetracker bewegen kann, Eye-Tracking zur breiten Anwendung verholfen. Experten wissen die hohe Trackability und Robustheit der Systeme sowie die unbeeinflusste Testsituation zu schätzen.
Mobile Systeme, wie die Tobii Glasses, beeinflussen das Benutzerverhalten kaum und sind inzwischen sehr valide. Mit IR Markern sind quantitative Tests leicht möglich, da diese die manuelle Kodierung ersetzen und automatisch Ergebnisse wie Headmaps oder AoI-Metriken generieren.

Wichtig für die erfolgreiche Umsetzung ist das Studiendesign. Fragestellungen, wie Eye-Tracking sinnvoll integriert werden kann oder welche Lösung (remote oder mobil) sich am besten eignet sind im Vorfeld zu klären. Eye-Tracking ist bei Market Research Studien nicht mehr nur als „add-on“ zu sehen, sondern vielmehr essentieller Bestandteil für das Studiendesign, beispielsweise bei Shelf Impact Studien. Wobei Heatmaps allein nicht aussagekräftig sind; es gilt die Ergebnisse gezielt mit Befragungsdaten zu verknüpfen, um so zu relevanten Erkenntnissen für den Auftraggeber zu kommen

Eye-Tracking wird überall dort angewendet, wenn es darum geht zu wissen, wohin der Nutzer schaut: bei Usability Tests, Messung von Werbewirkung und Aufmerksamkeit oder um spontane Reaktionen zu erfassen (First Moment of Truth). Eye-Tracking wird in vielen Bereichen, wie z.B. e-Commerce, Shopper und Packaging Research eingesetzt, so können mobile Inhalte, Verpackungsdesign, POS Material oder Produktplatzierungen analysiert und auf Grundlage dessen optimiert werden.

Gerade im Bereich der Marktforschung gilt es, Eye-Tracking Ergebnisse in bestehende Methodiken zu integrieren und die Datenanalyse professionell durchzuführen. Hierbei unterstützt Tobii seine Kunden mit gezielten Services, regelmäßigen Schulungen und kostenfreien Webinaren. Denn nur mithilfe von Eye-Tracking kann der Auftraggeber mit den Augen des Kunden sehen.

Nicolas Pezzarossa ist Geschäftsführer der Tobii Technology GmbH.

Zurück zum blickpunkt Eye-Tracking.

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email