ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Online-Shopping entspricht den Geschlechter-Klischees

Obwohl dem Internet immer wieder eine revolutionäre Kraft nachgesagt wird, scheinen die geschlechtsspezifischen Shopping-Präferenzen so immanent zu sein, dass diese sich auch im Internet getreu den typischen Klischees präsentieren und jeder Veränderung trotzen. So kaufen Frauen ganz rollenkonform deutlich häufiger Kleidung, Kosmetikartikel, Schmuck und Schuhe im Internet, während Männer sich auf Telekommunikation, Unterhaltungselektronik, elektrische Haushaltsgeräte, Heimwerkerbedarf und Computer-Software bzw. -Spiele konzentrieren.
 
Dies ergab eine von TNS Infratest durchgeführte Studie, in der insgesamt 1.326 Personen befragt wurden, die privat Produkte und Services über das Internet kaufen oder an Online-Auktionen teilnehmen.
 
Generell sind Bücher die mit Abstand am meisten gekauften Produkte im Internet unabhängig davon, ob der Kauf über einen Onlineshop oder ein Auktionsportal erfolgte. So haben 88 Prozent der Online-Shopper schon einmal ein Buch gekauft, gefolgt von Musik-CDs, Bekleidung und Eintrittskarten. Beim Kauf von Autos sind die deutschen Internetnutzer dagegen zurückhaltender. Pkws werden nur von einer kleinen Minderheit über das Internet gekauft.
 
Online-Shopping wird inzwischen über alle Altersgruppen hinweg gleichermaßen genutzt: 29 Prozent sind unter 30 Jahren, 48 Prozent zwischen 30 und 49 Jahren und bereits 23 Prozent der Online-Shopper sind über 50 Jahre alt. Online-Shopper und Nutzer von Online-Auktionen sind in etwa gleich alt (Durchschnittsalter Online-Shopper: 38 Jahre; Nutzer von Online- Auktionen: 37 Jahre). Während ältere Personen ab 50 Jahren überproportional häufig Heimwerkerbedarf online erwerben, kaufen Jugendliche häufiger Computer- und Videogames.
 
"Wir stellen ferner fest, dass Online-Shopping inzwischen unabhängig von der Einkommenshöhe stattfindet. Sowohl Personen mit einem sehr geringen Einkommen, als auch Personen mit Spitzenverdiensten waren unter den Befragten Online-Shoppern", sagt Robert A. Wieland, Geschäftsführer von TNS Infratest. Bei einigen Produktkategorien hat der Internet-Shop die stationären Läden schon nahezu ersetzt. Insbesondere Flug- und Bahntickets sowie PC-Software werden von den Online-Shoppern bereits überwiegend oder ausschließlich über das Internet gekauft, gefolgt von DVDs / Videos, Büchern, CDs und Eintrittskarten. Produkte wie Möbel, Bekleidung oder Schuhe, die eher eines persönlichen Eindrucks bedürfen, werden nach wie vor überwiegend im Einzelhandel gekauft.
 
Auch beim Verkauf von Produkten über das Internet, insbesondere über Online-Auktionen, rangieren Bücher und Musik CDs sowie Filme an erster Stelle, gefolgt von Bekleidung sowie alle Produkte rund um den PC (Hardware, Software und Spiele). Personen, die Online-Auktionen nutzen, bzw. schon einmal Produkte über das Internet verkauft haben, zeigen generell ein höheres Aktivitätsniveau im Internet: Auch alle anderen Internet-Dienste werden von diesen Personen häufiger genutzt als im Gesamtdurchschnitt. Des Weiteren haben diese Personen deutlich häufiger selbst Inhalte für das Internet erstellt und sie verfügen immer häufiger über eine eigene Webseite bzw. ein eigenes Weblog.
Quelle: TNS Infratest; www.tns-infratest.com

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email