ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Reiselust kommt auf

© Andreas Hermsdorf / PIXELIO 

 © Andreas Hermsdorf / PIXELIO

Der Konsumoptimismus der Deutschen wirkt sich offenbar günstig auf ihre Reiselust aus: 8,6% mehr Reisebuchungen und durchschnittlich 4,6% höhere Ausgaben. Insgesamt steigt der Umsatz der Reisebüros in Deutschland für die kommende Sommersaison bis Ende Januar 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 18%.

Bei den höheren Ausgaben der deutschen Urlauber, die über das Reisebüro buchen, spielen gestiegene Kosten, zum Beispiel durch die neue Flugsteuer, eine Rolle. Vor allem Alleinreisende und Paare lassen sich ihren Sommerurlaub 2011 mehr kosten. Bei einer praktisch unveränderten Reisedauer von knapp 11 Nächten im Schnitt geben sie 6,7% mehr für ihre Reise aus. Der durchschnittlich gezahlte Preis pro Person steigt damit auf 954 Euro. Die Mehrausgaben von Familien fallen mit einem Anstieg von 2,6% hingegen vergleichsweise moderat aus.

Die über die Reisebüros gebuchten Urlaubsumsätze für Spanien liegen 22,6% über dem Vorjahr. Für Aufenthalte in Deutschland, die oft auch ohne die Unterstützung vom Reisebüro selbst organisiert werden, steigen die Umsätze um beachtliche 45%.

Im Reisebüro werden deutlich häufiger kosten- oder beratungsintensive Reisen: Der Anteil von Urlauben mit einem Preis von mehr als 1.000 Euro liegt im Reisebüro bei 53%, im Internet hingegeben bei 30%. Bei günstigeren Reise kehrt sich das Verhältnis um. Kosten sie weniger als 750 Euro, führen mit 47% Online-Reiseportale vor den klassischen Reisebüros mit 26%. Ein weiteres Indiz dafür, dass online gerne günstig gebucht wird, ist der Anteil von Hotelbuchungen in der 3-Sterne-Kategorie. Fast jeder Fünfte entscheidet sich online für ein 3-Sterne-Hotel, im Reisebüro lediglich jeder Zehnte.

Die Auswertungen von GfK Travel Insights, dem Tourismus-Vertriebspanel von GfK Retail and Technology, basieren auf den Buchungsdaten von rund 1.200 Reisebüros, die den stationären Vertriebsmarkt in Deutschland repräsentativ abbilden. Aus dem neu aufgebauten Online-Panel stehen erstmals Daten zu Buchungen über Internet-Reiseportale zur Verfügung. Januar und Februar 2011 herangezogen.

Nähere Informationen zur GfK Gruppe finden Sie auch online im p&a Handbuch der Marktforschung.
Quelle: GfK

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email