ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Seifenopern genießen hohe Bekanntheit

Knapp 70% der Deutschen kennen die wohl erfolgreichste Serie ihres Genres „Daily Soap“, „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (GZSZ), die seit 1992 von montags bis freitags bei RTL über den Bildschirm flimmert.
 
Nach dem Berliner Schauplatz sind auch die ARD-Soaps „Verbotene Liebe“ (seit 1995) und „Marienhof“ (seit 1992), die in Düsseldorf bzw. Köln spielen, weit mehr als jedem Zweiten bekannt.
 
Obwohl weniger als die Hälfte „Alles was zählt“ kennt, hat die Serie mit Schauplatz in Essen die treuesten Zuschauer: Jeder Vierte „Alles was zählt“-Kenner sieht regelmäßig auf RTL zu, GZSZ liegt knapp dahinter.
 
So stammt auch die beliebteste Rolle der untersuchten Seifenopern aus dieser Serie: Jeder Zweite Seher findet die Inhaberin der Essener Bude „Pommesschranke“, Annette Bergmann (gespielt von Ulrike Röseberg), sehr sympathisch. Aber auch der größte Buhmann kommt aus dieser Serie: Die zickige Eisläuferin Jenny Steinkamp (gespielt von Silvia Maleen) wird von einem Drittel der Seher sehr unsympathisch gefunden.
 
Die Zuschauer der anderen Serien sind liebevoller zu ihren Fieslingen. Nur Halb so viele „Unter uns“-Seher bestrafen Tobias Lassner von der Strandbar „Übersee“ (Patrick Müller) mit dieser Bewertung. Am nettesten sind die GZSZ-Seher zu ihrem größten und bekanntesten Fiesling Prof. Dr. „Jo“ Gerner (Wolfgang Bahro): Nur 10% finden ihn sehr unsympathisch, über die Hälfte findet ihn sogar sympathisch.
 
Das sind Ergebnisse einer aktuellen Unterscuhung von Trend Research, unter 1.150 Deutschen, in der die wichtigsten Seifenopern verglichen wurden.
Quelle: Trend Research; www.trend-research.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email