ANZEIGE
Folgen Sie uns:
planung & analyse GmbH auf facebook.de planung & analyse auf twitter.de planung & analyse GmbH auf google+ planung & analyse GmbH auf xing

Editor's Pick


Stadtluft statt Landleben: Senioren zieht es in die Großstadt

Für die Senioren von heute wird die Großstadt immer attraktiver. Vier von zehn Deutschen über 65 denken, dass die Großstadt der ideale Ort für den Lebensabend ist. Jüngere Menschen hingegen halten am Bild der ländlichen Idylle fest.
 
Je näher der Lebensabend rückt, desto attraktiver erscheint die Großstadt als Wohnort: 42 Prozent der Befragten über 65 Jahre denken, dass die Großstadt der beste Ort ist, um den Ruhestand zu verbringen. Die Begeisterung für die Stadt fällt hingegen bei den unter 25-Jährigen weitaus verhaltener aus: Lediglich ein Viertel von ihnen gibt der Stadt als Altersruhesitz den Vorzug vor dem Land.
 
Von allen Befragten stellen die Senioren die Altersgruppe, die sich am deutlichsten für die Stadt ausspricht. Selbst die Best Ager, also diejenigen zwischen 50 und 65, sind nur zu 35 Prozent der Meinung, in der Großstadt lebe es sich im Alter besser als in der Provinz. Auf die Frage, warum sie die Großstadt als Altersruhesitz schätzen, nennen Senioren vor allem die kurzen Wege (82 Prozent), die bessere ärztliche Versorgung (81 Prozent) und das Angebot an betreutem Wohnen (73 Prozent).
 
Die Jugend hat indessen eine völlig andere Vorstellung, was einen guten Altersruhesitz ausmacht. Fast drei Viertel der unter 25-Jährigen sprechen sich explizit für das Land aus. Nach ihren Gründen befragt, führen sie zu 96 Prozent die Ruhe und Beschaulichkeit des Landlebens an. Auch eine schönere Umgebung (86 Prozent) und saubere Luft (80 Prozent) sind für die Jugend beliebte Argumente, warum sie ihren Lebensabend einmal auf dem Land verbringen möchten.
 
Das sind Ergebnisse einer Umfrage im Auftrag von Immowelt, durchgeführt von Innofact. Teilgenommen haben 1.345 zufällig ausgewählte Personen.
Quelle: Immowelt; www.immowelt.de

Facebook Twitter Google LinkedIn Xing RSS Email